Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Stemel wurde im Jahre 1876 als "Gemütlichkeitsverein" gegründet. 

 

Das erste Schützenfest und die Umwandlung des Vereins in eine Bruderschaft erfolgte 1920. Das Fest wurde damals auf "Gerlings Kamp" gefeiert, wo dann auch das erste Königspaar ermittelt wurde. Schützenkönig wurde Heinrich Vollmert, der dann Fräulein Erna Henke zur Königin nahm. 

 

Ab 1923 wurde das Schützenfest in der Packhalle der Stemeler Papierfabrik gefeiert. Im Jahr 1949 ermöglichte die Firma Schmacke & Kumpmann der Bruderschaft mit einer Spende den Bau einer Schützenhalle. Auch die Gemeinde Stemel und die Bewohner Stemels unterstützten den Neubau. 1951 konnte die schmucke Schützenhalle eingeweiht werden. Diese Halle ist dann immer wieder durch An- und Umbauten sowie Modernisierungen auf den heutigen Stand gebracht worden.

 

Der Bruderschaft gehören heute 279 Mitglieder an, davon sind 5 Schützenbrüder Ehrenmitglieder.

 

Der Schützenverein besteht aus drei Kompanien: Die I. Kompanie setzt sich aus den Schützenbrüdern oberhalb des Siepenbaches, die II. Kompanie aus den Schützenbrüdern unterhalb des Siepenbaches zusammen. Die III. Kompanie  besteht seit 2007 als Jungschützenkompanie. Ihr gehören zur Zeit 33 Jungschützen unter 25 Jahren an. Auf diese Kompanie ist die Bruderschaft besonders stolz, da mit diesen jungen Schützenbrüdern die Tradition des Schützenwesens fortgesetzt wird. 

 

Der Vorstand besteht zur Zeit aus 25 Schützenbrüdern und wird seit 2014 von Franz Wiegenstein als ersten Brudermeister angeführt. 

 

Im Jahr 2017/2018 heißt unser Königspaar Michael Pape und Bianca Feuerstein, Jungschützenkönig ist Julian Hecking.

 

Die St. Hubertus-Bruderschaft ist stolz, den aktuellen Amtsoberst des Amtes Hüsten, Uwe Hecking, zu stellen.

Schützenfest 1954 - König Hugo Hecking mit Vorstand
Schützenfest 1954 - König Hugo Hecking mit Vorstand
Mitgliedsantrag SBS Stemel
SBS_Mitgliedsantrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.9 KB