Stemel liegt im Hochsauerlandkreis und ist seit 1975 ein Ortsteil der Stadt Sundern. 

Es wurde 1286 erstmals urkundlich erwähnt und zählt heute 840 Einwohner (Stand: 31.12.2010).

 

Es gibt etliche Wanderwege und Trimm-Dich-Pfade. Ein besonders beliebtes Ausflugsziel ist der in der Nähe gelegene Sorpesee.  

 

Stemel war im Laufe seiner Geschichte, im Gegensatz zu den umliegenden Gemeinden, kaum von Landwirtschaft geprägt. Dafür siedelten sich Industrie, Handel und Handwerk an. Unserem Ort wird jedoch Unrecht getan, wenn man es allein als ein sachlich, funktionales Dorf beurteilt, denn Stemel hat Geschichte.

 

Erstmalig urkundlich erwähnt wurde "Stembole" im Jahr 1286. Damit ist Stemel sogar älter als der große Nachbarort Sundern. 

Dem heute noch vorhandenen Gut Stemel verdankt unser Dorf auch seinen Namen. Denn Stemel entwickelte sich im Zuge der deutschen Lautverschiebung seit dem frühen Mittelalter ausStembole, Steinbole zu Steinbel, später Steimel zur heutigen Bezeichnung. Diese Veränderung spiegelt die lange Tradition der Ortschaft bis zum heutigen modernen Wirtschaftsstandort wider.

 

Die ausgleichende innere Ruhe finden die Bewohner und Gäste Stemels beispielsweise auf der malerischen Alleenstraße, die direkt zum Sorpesee führt. Außerdem bietet Stemel einladende Wanderwege, die in die Wälder der Hachener Mark führen. Eine Grillhütte lädt zum Verweilen ein. Die Ortschaft Stemel ist familien- und besonders kinderfreundlich.