Archiv 2014

Letztes Adventskonzert in Stemel

Zum 10. und zum letzten Mal hatte der Frauenchor Stemel zum Adventssingen in die Hubertuskirche eingeladen.

Unter der Leitung von Herrn Paul-Peter Kuhlmann und dem MGV, unter der Leitung von Herrn Volker Hüttemeister, hatten die Sängerinnen ein einstündiges Programm zusammengestellt.

Es stand unter dem Motto „Machet die Tore weit“. So hieß auch das erste Lied, daß der Frauenchor zusammen mit dem MGV Sangesfreunde Stemel erklingen ließ.

Anschließend begrüßte die 1. Vorsitzende, Frau Ursula Lichtenberg, alle Anwesenden. Sie bedankte sich sehr bei Herrn Paul-Peter Kuhlmann, der für die erkrankte Chorleiterin, Frau Monika Wittmann, eingesprungen war. Dann zog sie ein Resümee der vergangenen 10 Jahre und machte deutlich, wie schade es sei, daß dies nun das letzte Adventssingen vom Frauenchor Stemel ist.

Auch der Kinder- und Jugendchor, unter der Leitung von Volker Hüttemeister, hatte an diesem Tag seinen letzten Auftritt. Alle Anwesenden konnten sich noch einmal an den vorgetragenen Liedern erfreuen. Unterstützt wurden sie dabei vom Streichquartett der Familie Keller aus Hüsten.

Sehr gut war auch der Auftritt von Johanna Bahde. Sie spielte auf der Geige das „Student’s Concerto Nr. 2“, begleitet von Herrn Keller.

Die Orgel spielte Herr Georg Scheffer, der auch den Frauenchor begleitete.

Zum Abschluß erklang das Lied „Stell Dir vor ist’s Weihnachtszeit“ gesungen vom Frauenchor, MGV und Ratze-Fatz.

Nach dem besinnlichen Programm und den Schlußworten der 1. Vorsitzenden, in denen sie allen Mitwirkenden herzlich dankte, fanden auch der Ortsvorsteher Christoph Schulte und der Ortsring-Vorsitzende Dietmar Scheffer lobende Worte für die kulturelle Arbeit, die der Frauenchor und der Kinder- und Jugendchor in den Jahren ihres Bestehens geleistet haben. Sie bedankten sich bei den Sängerinnen und Kindern und bedauerten sehr, daß sich leider keine neuen Chormitglieder finden lassen.

Beim anschließenden gemütlichen Abschluß im Pfarrheim bedankte sich der Chor mit einem eigens gedichteten Lied nach der Melodie „Es war so schön mit Dir“.

Eine Ära ging damit zu Ende. Schade!

 



Letzte Nikolausfeier beim Kinderchor

Wie nah beieinander Freud und Leid liegen, haben am Mittwoch (10.12.2014) die Kinder und Betreuer des Kinder- und Jugendchores „Ratze-Fatz“ erlebt.

Gefreut haben sich die Kinder über den Besuch des Heiligen Nikolaus, welcher den Chorkindern allerhand Leckereien gebracht hat.

Leider war der anschließende Auftritt vor dem heiligen Mann der letzte des Chores. Der Mangel an Mitgliedern führte leider dazu, den Chor zum Jahresende abzumelden.

Dem Chorleiter wurde anschließend von den Chorkindern als Dankeschön für die immer hervorragende Chorleitung ein kleines Präsent überreicht.

Mit einem herzlichen Dankeschön durch den Vorstand an die Kinder, den Chorleiter und an die Betreuer für die geleistete Arbeit, ist damit eine fünfjährige erlebnisreiche Ära leider zu Ende gegangen.





Neue Ruhebänke am Sorpeweg aufgestellt

Der Wanderweg von Stemel zum Sorpedamm ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Spaziergänger. Doch leider fehlten auf dem Weg entsprechende Ruhebänke, die es auch den älteren Mitbürgern erlauben, sich mal eine Pause zu gönnen oder die schöne Landschaft zu genießen. Schon lange waren die fehlenden Ruhebänke eine Forderung der älteren Generation und daher auch immer wieder Thema bei den Bürgersprechstunden der CDU. Doch im November des vergangenen Jahres konnte der Stemeler CDU-Ortsverband einen Erfolg verbuchen. Der Ruhrverband und die Sorpesee GmbH sagten zu, neue und zusätzliche Ruhebänke entlang des Weges aufzustellen. Dies ist nun in den vergangenen Tagen geschehen. Ratsmitglied Tim Hoffmann, der frühere Ortsvorsteher Jürgen Hecking und Alexandra Blume zeigten sich begeistert von den neuen Sitzgelegenheiten und ließen ihren Blick auf die neue Freizeitanlage schweifen, auf die man entlang der Allee nun eine tolle Sicht hat.

Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes bedankt sich bei Ruhrverband, Stadt und Sorpesee GmbH für die Aufstellung der neuen Bänke und ist sich sicher, daß damit auch die Attraktivität des Wanderweges gesteigert werde. 





Weihnachtsbaumverkauf in Stemel

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel führt am 13. und 14. Dezember 2014 wieder einen Weihnachtsbaumverkauf auf dem Dorfplatz durch.

Wie auch in den letzten Jahren werden vor allem Nordmanntannen zu günstigen Preisen angeboten, die im Stadtgebiet kostenlos nach Hause geliefert werden.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr wieder einige weitere Stände, die Dekoartikel und andere weihnachtliche Dinge zum Kauf anbieten.

Der Weihnachtsbaumverkauf beginnt an beiden Tagen um 10.00 Uhr und endet gegen 18.00 Uhr. Auf einen guten Besuch wie im letzten Jahr freut sich der Vorstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus Stemel.



Nikolausbesuch in Stemel

Am 10. Dezember kommt um 17.00 Uhr der Nikolaus in das Stemeler Pfarrheim.

Dieses traditionelle Fest möchten wir mit den Kindern des Kinderchors „Ratze-Fatz“ und den Eltern zum letzten Mal feiern. Danach wird der Kinderchor seine Tätigkeiten aus Mangel an Kindern leider einstellen müssen.

Seien Sie trotzdem herzlich willkommen, an diesem Tag und warten Sie mit dem Kinderchor gemeinsam auf die Ankunft des Hl. Nikolaus.



Warnhinweis - Kirchparkplatz

Der Pfarrgemeinderat St. Hubertus Stemel bittet die Gottesdienstbesucher und Besucher des Pfarrheims bei Schnee und Eis von einer Fahrt auf den Kirchenparkplatz abzusehen. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen ist ein sicheres Auf- und Abfahren nicht gewährleistet.



Adventssingen des Frauenchores

Am Sonntag, den 7. Dezember 2014 veranstaltet der Frauenchor Stemel in der Hubertuskirche sein 10. Adventssingen.

Dieses Singen hat sich in den vergangenen Jahren einen guten Ruf erworben. Es soll alle Gäte in eine besinnliche Stimmung versetzen und ein guter Einstieg in die Weihnachtszeit sein.

So ist auch in diesem Jahr vom Frauenchor wieder ein Programm zusammengestellt worden, von dem man glaubt, daß es allen Zuhörern und Zuhörerinnen gut gefällt.

Mitwirken werden dabei:

 

Kinderchor „Ratze-Fatz“ Stemel

MGV Sangesfreunde Stemel

Georg Scheffer, Orgelbegleitung

Johanna Bahde, Geige

Familie Keller aus Hüsten, Streichquartett

 

Nach dem Adventssingen in der Kirche erwartet der Frauenchor die Gäste zu einer Tasse Kaffee mit selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen oder, wer möchte, zu einem Gläschen Glühwein, im Pfarrheim.

Der Chor freut sich auf seine Gäste.  

 

 

Dietmar Scheffer wiedergewählt – Kinderchor aufgelöst

Erfreulich viele MGV-Mitglieder konnte der Vorsitzende Dietmar Scheffer zur diesjährigen wichtigen Jahreshauptversammlung begrüßen. Sein besonderer Gruß galt natürlich den Ehrenmitgliedern, den Jubilaren, dem Chorleiter Volker Hüttemeister, dem Ortsvorsteher Christoph Schulte und den anwesenden Vereinsvorsitzenden der Stemeler Vereine.

Jahresbericht und, Kassenbericht und Bericht des Chorleiters

Bei dem vom Geschäftsführer Hubert Wienecke vorgetragenen Jahresbericht fand der Tagesausflug des MGV nach Usseln ins schöne Upland besondere Erwähnung. Über die gemütliche Kutschfahrt mit der Taufe des Vorsitzenden zum Hessen wurde nochmals herzlich gelacht.

Aber auch die vielen wirklich guten Auftritte des Chores in Stemel, und auch in den Nachbargemeinden, sind in dem Bericht des Geschäftsführers in Erinnerung gerufen worden.

Mit dem danach vorgetragenen Kassenbericht waren die Sänger sehr zufrieden, konnte doch festgestellt werden, daß die Kasse stimmt und der MGV immer noch über eine solide Finanzgrundlage verfügt.

Chorleiter Volker Hüttemeister zog in seinem Bericht  eine positive Bilanz bei der Beurteilung der Sänger des MGV. Hüttemeister bestätigte den Sangesfreunden eine tolle Arbeit bei den Proben, auch die Probenbesuche mit durchschnittlich 19 Anwesenden von 22 Sängern wurde mit „sehr gut“ vom Chorleiter bewertet.

Der Chorleiter wünscht sich für die Zukunft von den Sängern allerdings etwas mehr Pünktlichkeit bei den Probenbesuchen. Ein weiterer Wunsch des Chorleiters ist die Gründung eines Projektchores.

Nach den Berichten ist dem Vorstand, unter dem Vorsitzenden Dietmar Scheffer, Entlastung erteilt worden. Die Versammlung dankte ausdrücklich den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Ehrungen

Auch in diesem Jahr konnten verdiente Chormitglieder geehrt werden. Schon bei der Zentralehrung durch den Kreischorverband sind die MGV-Sänger Lothar Bothe (60 Jahre aktiv) und Gerhard Lembeck (40 Jahre aktiv) geehrt worden.

Da war es natürlich eine gern zu erfüllende Pflicht vom Vorsitzenden, daß die Sänger auch vom MGV Stemel die verdiente Urkunde und Ehrennadel überreicht bekamen.

Mit ausgiebigen Beifall wurde den Jubilaren für die lange Treue und Unterstützung zum MGV Sangesfreunde 1931 gedankt.

Wahlen

Nach einer Pause leitete der Vorsitzende Dietmar Scheffer die erforderlichen Wahlen zum Vorstand mit der Wahl eines Wahlleiters ein. Hubert Schulte hat dieses Amt dann einstimmig angenommen. Hubert Schulte dankte als erstes, auch im Namen aller Mitglieder, dem Vorsitzenden Dietmar Scheffer für seine fast 40jährige Tätigkeit als Vorsitzender des MGV. Alsdann wurde Scheffer zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig auch wiedergewählt.

Ebenso wurden einstimmig wiedergewählt: Kassierer Walter Brakel, der Notenwart Helmut Blume und der Beisitzer Udo Brakel. Allen Gewählten wurde vom Vorsitzenden alles Gute in ihren Ämtern gewünscht.

Delegiertentag und Kreischorfest des KCV Arnsberg

Der Versammlung wurde vom Vorstand über die Vorbereitung zur kommenden Delegiertentagung am 28.03.2015 und dem kommenden Kreischorfest am 08./09.05.2015 berichtet. Beide Veranstaltungen finden erstmals in der langen Vereinsgeschichte des MGV in Stemel statt.

Der Vorstand berichtete, daß die Vorbereitungen auf einem guten Weg sind und das alle örtlichen Vereine zu einer Helferinfo eingeladen werden sollen, damit die vielen Besucher sich als Gäste in Stemel wohlfühlen.

Auflösung „Ratze-Fatz“

Der Vorstand des MGV berichtet, daß der Chor ab Januar 2015 nur noch aus 5 bis 6 Mitgliedern bestehen wird, somit, so stellt der Vorstand fest, ist eine erfolgreiche Chortätigkeit nicht mehr aufrecht zu erhalten.

Der Vorstand betont sehr deutlich, wie schade es ist, den Chor mangels Mitglieder schließen zu müssen. Bei den Ursachen dieser Misere ist von den Chormitgliedern und auch den Eltern deutlich gemacht worden, daß die mangelnde Kinderzahl nicht an der Betreuung der Kinder liegt, sondern eher an den Terminüberlastungen der Kinder im Allgemeinen.

Die Eltern haben dem „MGV Sangesfreunde Stemel 1931“ schweren Herzens empfohlen, den Kinder- und Jugendchor ab Januar 2015 zu schließen. Die Anwesenden der Jahreshauptversammlung des MGV stimmten dem Vorschlag der Eltern zu, den Chor zu schließen. Der letzte Auftritt von „Ratze-Fatz“ wird beim Adventssingen des Frauenchores sein. Die noch vorhandenen Finanzen sollen gemeinnützigen Zwecken zugeführt werden.

Termine

Nachdem die Termine für das kommende Jahr erörtert waren, dankte der alte und neue Vorsitzende für die vielen positiven

Wortbeiträge und schließt die Versammlung mit guten Wünschen für das kommende Weihnachtsfest und das neue Jahr 2015.   


 

Bürgersprechstunde der CDU Stemel

Unter dem Motto „Wo drückt der Schuh?“ lädt der CDU-Ortsverband Stemel wieder alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Sprechstunde ein. Die Bürgersprechstunde findet am Sonntag, den 07. Dezember 2014 von 10 bis 12 Uhr im Speiseraum der Schützenhalle statt. Als Ansprechpartner stehen zur Verfügung: CDU-Vorsitzender Patric Cremer sowie Tim Hoffmann als Ratsmitglied.

 

 

 

LESERBRIEF zu „Überlassung von Natursteinpflaster“

Wir sind ein Ehrenamtliches Komitee mit dem Ziel, in Stemel, unserem Heimatort, ein neues Kriegerdenkmal zu errichten. Dieses Vorhaben wird ausschließlich über Spenden und Veranstaltungen finanziert.

In diesen Tagen wird der Bahnhof in Alt-Arnsberg renoviert und erneuert, auch die Bahnsteige. Jeder, der an diesem Bahnhof ein- oder aussteigt, ist sicher sehr erfreut über diese Maßnahme. Ich, als Vorsitzender des Komitees, habe am 18. November 2014 auf dem Bahnsteig 2 auf einen Zug in Richtung Hagen gewartet und konnte sehen, daß sich etwa 30 cm unter der jetzigen Teer- und Schotterdecke noch Natursteinpflaster befindet. Da wir vom DKS, wie oben geschildert, ein neues Ehrenmal bauen wollen, benötigen wir natürlich auch Bodenpflaster. Um mit den Verantwortlichen der Baustelle in Kontakt zu kommen (mit dem Ziel, etwas von diesem Pflaster günstig zu erwerben), habe ich den Sicherheitsbeauftragten der DB angesprochen. Der Beauftragte gab mir die Auskunft, sich kümmern zu wollen und wollte mich dann informieren.

Eine Information erfolgte dann am Freitag, den 21. November in der Form, daß ich am Montag, den 24. November zum Bahnhof kommen solle. Da ließe sich bestimmt etwas machen.

Der Empfang auf der Baustelle am Montag wurde durch den zuständigen Polier sehr ruppig gestaltet. Obgleich ihm bekannt war, wer ich bin und was ich wollte, verwies er mich der Baustelle mit den Worten, hier hätte kein Unbefugter etwas zu suchen.

Auf intensive Nachfrage meinerseits, war seine Aussage: „Die Natursteine sind durch die darüber liegende Teerdecke kontaminiert und können nur noch fachgerecht entsorgt werden. Alle meine Argumente, daß es doch unwahrscheinlich sei, daß ein Naturstein nach so langer Zeit unter einer Teer- und Schotterdecke kontaminiert ist, haben nicht geholfen. Auch mein Anruf beim zuständigen Projektingenieur, Herrn Udo Groschopp, hat nichts genutzt. Herr Groschopp sprach zwar nicht von Kontaminierung, sondern lediglich von einer Belastung des Materials.

Auf meinen Vorschlag, die Natursteine auf Kosten des DKS überprüfen zu lassen, ist der Projektingenieur leider nicht eingegangen.

Wenn die Natursteine wirklich belastet sind, müssen dieselben natürlich auch fachgerecht entsorgt werden. Es fällt mir aber schwer, daß zu glauben.

Wir arbeiten für einen gemeinnützigen Zweck, welcher auch vom Finanzamt Arnsberg so anerkannt worden ist. Von daher geht es uns nicht darum, in irgendeiner Weise Geschäfte zu machen.

Der Projektingenieur, Herr Udo Groschopp, hat mir anschließend gesagt, er wolle mich noch einmal anrufen. Insofern bleibt immer noch die Hoffnung auf eine positive Antwort.      

 

Hubert Wienecke, Stemel

 

 

Wer macht mit beim Sternsingen?

„Segen bringen, Segen sein“, unter diesem Motto steht die Sternsingeraktion 2015. Wer mithelfen möchte, daß es Kindern in Not überall auf unserer Erde besser geht, ist herzlich willkommen. Kinder ab 9 Jahren können sich als Sternsinger beteiligen. Der Aussendungsgottesdienst ist am Samstag, den 10. Januar 2015 um 17.30 Uhr in der St. Hubertus-Kirche zu Stemel. Info und Anmeldung bitte beim Pfarrgemeinderat, Tel. 0151/40782444

 

 

MGV lädt zur Jahreshauptversammlung

Der MGV „Sangesfreunde“ Stemel lädt alle interessierten Bürger sowie alle aktiven und passiven Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung herzliche ein.

Der Männerchor beginnt mit seiner Generalversammlung um 19.00 Uhr im Pfarrheim.

Die geplante Tagesordnung ist wie folgt:

 

  1. Begrüßung der Anwesenden durch den Vorsitzenden D. Scheffer
  2. Totengedenken
  3. Vortrag des Protokolls der Generalversammlung 2013
  4. Jahresbericht des MGV und des Kinderchors 2013-2014
  5. Bericht des Chorleiters
  6. Kassenbericht des MGV und des Kinderchors 2013-2014
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Aussprache über die vorgenannten Berichte
  9. Entlastung des Vorstandes
  10. Ehrung verdienter Mitglieder
  11. Wahlen zum Vorstand

a)     Wahl eines Versammlungsleiters

b)     Wahl des Vorsitzenden

c)     Wahl des Kassierers

d)     Wahl des Notenwarts

e)     Wahl von Kassenprüfern

  1. Vorbereitung des Kreischorfestes und der Delegiertentagung des KCV Arnsberg
  2. Schließung des Kinder- und Jugendchores „Ratze-Fatz“
  3. Mögliche Besuche von Festen und Veranstaltungen in Stemel 2015
  4. Verschiedenes

 

 

Der MGV hofft auf eine harmonische und erfolgreiche Generalversammlung 2014. 

 

 

Patric Cremer neuer Vorsitzender – „Röhrtalradweg“ Thema

Zur Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Stemel durfte die erste Vorsitzende Alexandra Blume letztmalig die Anwesenden begrüßen.

Bei den Vorstandswahlen trat Alexandra Blume nach über 10 Jahren nicht mehr für eine weitere Amtszeit an. Als ihr Nachfolger wurde das ehemalige Ratsmitglied Patric Cremer gewählt. Die Versammlung wählte zudem Klaus Girbes und Markus Struwe als Beisitzer in den Vorstand und nahm Ratsmitglied Tim Hoffmann als kooptiertes Mitglied auf. Jürgen Hecking als zweiter Vorsitzender und Eva Lembeck als Schatzmeisterin wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Patric Cremer bedankte sich bei Alexandra Blume für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren. Sie übernimmt zukünftig den Schriftführer-Posten und bleibt dem Vorstand damit weiterhin erhalten. Ratsmitglied Tim Hoffmann berichtete der Versammlung über aktuelle Themen im Rat und über den aktuellen Stand zu Windkraft und Straßensanierung. Auch die Wahlergebnisse der letzten Kommunalwahlen wurden noch einmal beleuchtet. Hier war es der CDU gelungen, das Direktmandat für den Wahlbezirk Stemel/Brandhagen zurückzugewinnen, auch wenn man in Stemel knapp die Mehrheit verfehlte.

Als besonderes Highlight konnte man den Verkehrsclub Deutschland (VCD) begrüßen, der sehr anschaulich sein Konzept für einen Röhrtalradweg vorstellte, zu dem auch Bürgerinnen und Bürger eingeladen worden waren. Die anschließende Diskussion mit dem VCD zeigte noch einmal die Notwendigkeit eines Radwegekonzeptes für das Röhrtal. Man bedankte sich bei Herrn Quentmeier, der beim VCD HSK für den Radverkehr zuständig ist, mit einer Chronik von Stemel und vereinbarte, weiter in Kontakt zu bleiben. Der VCD wurde für sein Röhrtalradweg-Konzept bereits mit einem Anerkennungspreis beim Wettbewerb „Umweltpreis der Stadt Arnsberg“ ausgezeichnet. Der CDU-Ortsverband Stemel hatte bereits 2013 einen Antrag auf einen Radweg gestellt. Trotz des nun erfolgten Antrags des CDU-Stadtverbandes Sundern, die Trasse der Röhrtalbahn für einen Radweg aufzugeben, will man sich in Stemel zunächst weiter über die verschiedenen Möglichkeiten für einen Radweg informieren.

Nach der Versammlung wurde noch rege über die aktuelle politische Lage diskutiert. 

 

 

 

Jugendförderverein sagt gemeinsames Plätzchenbacken ab

Aufgrund mangelnder Anmeldezahlen hat der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel die für diesen Sonntag (23.11.2014) geplante Aktion „In der Weihnachtsbäckerei“ abgesagt. Leider hat das gemeinsame Backen von Weihnachtsplätzchen nur wenig Resonanz gefunden, bedauerte der Vorstand. Es wäre die letzte Veranstaltung des Jugendfördervereins in diesem Jahr gewesen.  

 

 

Jugendförderverein lädt zum Plätzchenbacken ein

Das Weihnachtsfest naht schon wieder und es riecht schon überall nach Plätzchen, Lebkuchen und Zimtsternen. Doch diese können nicht nur im Supermarkt gekauft, sondern auch selbst gebacken werden. Daher lädt der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel Kinder ab 6 Jahren ein, im örtlichen Pfarrheim Weihnachtsplätzchen zu backen, die selbstverständlich auch mit nach Hause mitgenommen werden können. Das Ganze findet am Sonntag, den 23. November 2014 statt und startet um 14.00 Uhr.

Die Kinder werden in 2 Gruppen eingeteilt. Dafür stehen die Küchen in Pfarrheim und Jugendraum zur Verfügung. Während der Backzeit können noch Weihnachtskarten und andere weihnachtliche Dekoartikel gebastelt werden. Es wird geknetet, gerührt und gemeinsam gebacken. Der Spaß- und Nachfaktor ist garantiert.

Um einen Teil der Kosten zu decken, wird um einen Beitrag von 6 EUR gebeten. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt und daher ist eine schnelle Anmeldung erforderlich, wenn man seine Backkünste unter Beweis stellen will. Die Anmeldebögen werden in Kürze an alle Haushalte verteilt. Fragen richten Sie bitte an Patric Cremer (Tel. 0151/40782444)

 

 

 

Papiersammlung der Schützenbruderschaft

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel führt am Freitag, den 21.11.2014 wieder eine Papieraktion durch.

Das Papier sollte um 17.45 Uhr zur Abholung an der Straße bereit stehen. Die Bruderschaft bedankt sich für die Teilnahme an der Sammlung.

 

 

 

Taufkapelle ihrer Bestimmung übergeben

Zum Hubertusfest wurde nun das neu aufgestellte Taufbecken von Pastor Otto Dalkmann geweiht. Damit konnte die erst im letzten Jahr renovierte Taufkapelle, die in der Vergangenheit nur als Abstellraum genutzt wurde, endlich ihrer Bestimmung übergeben werden. Damit sind alle Arbeiten am Kirchengebäude abgeschlossen worden. Als nächstes wird der Kirchenvorplatz neu gestaltet und das Ehrenmal versetzt und erneuert, um Platz für eine spätere Zuwegung zu schaffen.

Nach dem festlichen Gottesdienst wurde die Feier zu Ehren des Heiligen Hubertus im Pfarrheim fortgesetzt, wo der MGV Sangesfreunde Stemel einige Lieder zum Besten gab. Vor der Hl. Messe hatte bereits der Stemeler Tambourkorps unter Leitung von Hubert Schulte für Stimmung gesorgt, während es sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen gut gingen ließen. Pfarrgemeinderat und Schützenbruderschaft freuten sich über zahlreiche Besucher, die noch bis spät in den Abend weiter feierten.



Ortsvorsteher lädt zur Gedenkfeier

Ortsvorsteher Christoph Schulte lädt alle Stemeler Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, den 16. November 2014 anläßlich des Volkstrauertages zur traditionellen Gedenkfeier für die Toten und Vermißten der Weltkriege und aller Opfer von Gewaltherrschaft auf dieser Welt ein.

Die Hl. Messe beginnt um 9.00 Uhr in der St. Hubertus-Kirche. Im Anschluß findet die Kranzniederlegung am Ehrenmal statt.

Am Volkstrauertrag wollen wir uns an die Vergangenheit erinnern und für die Zukunft mahnen lassen. Daher würde sich Ortsvorsteher Schulte über ein reges Interesse sehr freuen. 

 

 

Martinszug in Stemel

Wie in den vergangenen Jahren will man in Stemel am 11. November 2014 an die guten Taten des St. Martin erinnern.

Begonnen wird um 17.30 Uhr mit einem Wortgottesdienst in der St. Hubertuskirche. Während der Meßfeier wird von den Kindern des Stemeler Kindergartens ein Martinsspiel aufgeführt.

Danach setzt sich der Martinszug, mit dem Hl. Martin zu Pferde, in Richtung Kindergarten (ab Kirche über die Straßen Zum Giebel, Altenbergsiepen, Gallenstück und Altenberg) in Bewegung.

Musikalisch wird der Martinszug vom Tambourkorps Stemel begleitet. Für die nötige Sicherheit werden die Mitglieder der Löschgruppe Stemel sorgen.

Wenn der Martinszug am Kindergarten angekommen ist, werden natürlich die Martinsbrezeln verteilt.

Als Ausrichter des Martinszuges 2014 möchte der Frauenchor Stemel alle Kinder und Eltern herzlich einladen.  

 

 

VCD stellt Röhrtalradweg-Konzept vor

Radfahren ist in den letzten Jahren immer populärer geworden und auch die Stadt Sundern benötigt ein entsprechendes Radwegenetz. Daher hat der CDU-Ortsverband Stemel im Oktober 2013 einen Antrag für einen Radweg zwischen Sundern und Stemel gestellt. In der nun am Freitag, den 07. November 2014 stattfindenden CDU-Mitgliederversammlung im Pfarrheim wird der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Hochsauerland e.V. sein Röhrtalradweg-Konzept vorstellen, das man bereits 2002 entwickelt hat. Dieses wurde bereits mit einem Anerkennungspreis beim Wettbewerb „Umweltpreis der Stadt Arnsberg“ ausgezeichnet.

Es handelt sich bei der L519 um eine der am stärksten befahrenen Straßenrelationen in unserer Region, doch eine Anbindung an ein Radwegenetz gibt es bisher nicht. Der CDU-Ortsverband möchte die Radwege-Situation mit den Stemeler Bürgerinnen und Bürgern diskutieren und lädt daher zum öffentlichen Teil seiner Mitgliederversammlung und der Vorstellung des Radwegekonzeptes des VCD herzlich ein. Begin ist um 18.30 Uhr.

 

 

Hubertusfest in Stemel – Taufbecken wird eingeweiht

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel und der Pfarrgemeinderat feiern am Samstag, den 08.11.2014 ihr traditionelles Patronatsfest zu Ehren des Hl. Hubertus.

Beginn ist um 16 Uhr im Stemler Pfarrheim, wo zu Kaffee und Kuchen ins Pfarrheim eingeladen wird. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Tambourkorps Stemel. Im Anschluß an das Kaffeetrinken wird um 17.30 Uhr ebenso herzlich zum Festgottesdienst in die Kirche eingeladen, wo auch das neue Taufbecken von Pastor Dalkmann geweiht werden soll.

Nach der Messe wird das Fest mit einem Dämmerschoppen im Pfarrheim fortgesetzt. Kühle Getränke und gegrillte Köstlichkeiten stehen für die Besucher bereit.

 

Die Schützenbruderschaft und der Pfarrgemeinderat würden sich über eine rege Beteiligung seitens der Stemeler Bevölkerung sehr freuen. 

 

 

CDU Stemel lädt zur Mitgliederversammlung

Der CDU-Ortsverband Stemel lädt alle Mitglieder und Parteifreunde zur Mitgliederversammlung am Freitag, den 07. November 2014 um 18.30 Uhr ins Pfarrheim Stemel ein.

Auf der Tagesordnung stehen der Rückblick auf die letzte Kommunalwahl, umfangreiche Vorstandswahlen, die Sanierung der L519, ein möglicher Radwegebau sowie aktuelle politische Berichte von Ratsmitglied Tim Hoffmann. 

 

 

Markus Struwe, Alfred Will und Ortsheimatpfleger Hubert Wienecke an der Friedhofskapelle
Markus Struwe, Alfred Will und Ortsheimatpfleger Hubert Wienecke an der Friedhofskapelle

Hinweisschilder angebracht

Bei herrlichem Spätsommerwetter haben fleißige Hände Hinweisschilder an historischen Gebäuden in Stemel angebracht.

Insgesamt 8 Schilder mit Fotos, welche zeigen, wie die Gebäude vor langer Zeit ausgesehen haben und mit Texten versehen, die das Baujahr und den Werdegang des Gebäudes beschreiben- Die wetterfesten Schilder sind am Gut Stemel, der Kirche, der Friedhofskapelle, dem Kindergarten, der alten Schule, am Heiligenhäuschen auf Gut Selmke und an der alten Försterei angebracht worden.

Eine Hinweistafel ist schon vor Wochen im Rahmen des Mühlsteinfestes installiert worden. Diese Tafel weist auf die ehemalige Papierfabrik an der Frankfurter Straße hin.

Das diese Tafeln angebracht werden konnten, ist Sponsoren aus Stemel zu verdanken. Ihnen soll an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt werden.

Bestimmt haben die Bürger aus Stemel, aber auch viele Gäste Freude an den Tafeln und können so Wissenswertes über die Stemeler Geschichte erfahren.

 

 

Neuer Dorfkalender 2015

Das Jahr 2014 neigt sich langsam dem Ende zu, so daß der Vorstand des Denkmal-Komitee Stemel sich wieder dem Erstellen eines Stemeler Dorfkalenders zugewandt hat.

Auch für das Jahr 2015 haben die Verantwortlichen wieder viele alte und neue Fotos mit entsprechender Beschreibung zusammengetragen und daraus einen schönen Kalender mit den wichtigsten Dorfterminen zusammengestellt.

Die Vorstandsmitglieder werden in den kommenden Wochen wieder an den Haustüren den Kalender anbieten. Der Kalender kann aber auch beim Gartenbaubetrieb Brakel und im Autohaus Blome erworben werden und natürlich bei jedem DKS-Vorstandsmitglied.

Der Erlös wird wieder für die Erneuerung des Ehrenmals eingesetzt. 

 

 

Probenbeginn bei den Chören

Am Mittwoch, den 22. Oktober 2014 um 18.15 Uhr beginnt der Kinderchor „Ratze-Fatz“ wieder mit der Probearbeit.

Auch der MGV Sangesfreunde beginnt mit gleichen Datum, aber um 19.30 Uhr wieder mit den Proben. Beide Chöre bereiten sich in der Hauptsache auf das Adventssingen des Frauenchores am 7. Dezember 2014 und das Konzert „Singendes Stemel“ im Januar 2015 vor.

Der Vorstand bittet alle Chormitglieder sowohl des Kinderchores Stemel als auch des MGV Stemel zahlreich an den Proben teilzunehmen. 

 

 

Anmeldeschluß „Pyjama-Nacht“

Der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel weist noch einmal auf den Anmeldeschluß der „Pyjama-Nacht“ hin.

Der Verein möchte vom 25. auf den 26. Oktober 2014 in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Pfarrgemeinderat mit den Kindern einen schönen Abend verbringen.

Am Samstag geht es um 19 Uhr los und es werden zunächst gemeinsam Buttons mit den Namen der Kinder gebastelt. Danach geht es dann zur abendlichen Filmenacht, bei der sich jeder bereits in sein warmes Bett kuscheln kann. Unterbrochen wird diese nur durch eine ordentliche Kissenschlacht.

 

Am Sonntag geht es dann nach dem gemeinsamen Frühstück wieder nach Hause. Der Kostenbeitrag beträgt 7 EUR pro Person. Fragen und weitere Informationen erhalten Sie bei Patric Cremer (Tel. 0151/40782444) oder jedem bekannten Vorstandsmitglied. 

 

 

„Italienische Nacht“ wird verschoben

Der Veranstalter der „Italienischen Nacht“ in Stemel hat die für den 04.10.2014 in der Schützenhalle geplante Veranstaltung kurzfristig abgesagt. Sie soll aber in Kürze nachgeholt werden. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Die bereits erworbenen Vorverkaufskarten behalten ihre Gültigkeit. 

 

 

Informationsabend des Ortsvorstehers zur Windkraftplanung

Zu einem Informationsabend zur Windkraftplanung lädt Ortsvorsteher Christoph Schulte alle Stemeler Bürgerinnen und Bürger am Montag, den 29.09.2014 um 19.30 Uhr ins Pfarrheim Stemel ein. Themen sind: Vorstellung des Teilflächennutzungsplans Windkraft, die Für- und Gegenargumente zur Windkraft, Visualisierung der Windkraftanlagen um Stemel sowie Möglichkeiten eines Widerspruchs gegen die Planungen der Bezirksregierung Arnsberg. 

 

 

Einladung zum Schnadegang

Zum Schnadegang lädt die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel am Freiatg, den

 3. Oktober 2014 recht herzlich ein. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Bahnhof. Während der Grenzkontrolle ist natürlich für das leibliche Wohl und kühle Getränke an den Rastpunkten bestens gesorgt. Der Abschluß findet im Unterbau der Schützenhalle statt, wo eine deftige Suppe auf die Wanderer wartet. 

 

 

Hexen, Henker, Halsgericht… Einladung zum Stadtrundgang

Zum historischen Stadtrundgang in Arnsberg lädt der Historikerklub Vier-91 am Freitag, den 24. Oktober 2014 recht herzlich ein. Thema ist die mittelalterliche Rechtsgeschichte mit dem Thema „Hexen, Henker, Halsgericht“. Da ist die Rede von Hexenprozessen, Prangerstrafen, Folter und Tortour. Auch über den gefürchteten Hexenrichter Dr. Heinrich Schultheiß, der zeitweise auf dem Gut Stemel wohnte, wird berichtet. Auf dem unheimlichen Stadtspaziergang begleitet Stadtführererin Dr. Ulrike Schowe vom Verkehrsverein Arnsberg die Gruppe. Es gibt dabei allerlei Schauderhaftes über Schandstrafen und Kerker sowie über den blauen Stein zu erfahren, auf dem die Hexen vor ihrer Verbrennung ein letztes Mal beten durften. Im Anschluß gibt es für alle Teilnehmer eine Henkersmahlzeit. Treffpunkt ist um 16.45 Uhr an der Ecke Steinweg/Auf dem Neumarkt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine Anmeldung bei Patric Cremer unter der Rufnummer 0151/40782444. Kosten pro Person betragen 10 EUR. 

 

 

Historikerklub_Anmeldung Stadtrundgang A
Adobe Acrobat Dokument 527.7 KB

Mit dem Schienenbus auf der Röhrtalbahn zum Weihnachtsmarkt

Nach mehrjähriger Pause bietet der Arbeitskreis „Vekehr“ der Lokalen Agenda 21 Arnsberg-Sundern wieder eine Sonderfahrt mit historischen Schienenbussen von Stemel über die Röhrtalbahn ohne Umsteigen zu den Weihnachtsmärkten in Münster und Osnabrück an. Die Sonderfahrt findet am Samstag, den 6. Dezember 2014 statt. Zugestiegen kann auch in Sundern, Hachen, Müschede und Neheim-Hüsten. Die Sonderfahrt startet gegen 8 Uhr, Rückkehr ist spätestens um 22 Uhr.

 

Anmeldungen an den VCD unter Tel. 02931/939351 (Montags bis Freitags von 7 bis 17 Uhr). Fahrpreise: Erwachsene 49 EUR, Kinder (6 bis 14 Jahre) 33 EUR. Ein Frühbucherrabatt von 10 EUR wird bei Zahlungseingang bis zum 30. September 2014 gewährt. 

 

 

Es wird geblitzt…

Der Fachdienst für Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises gibt bekannt, daß am Donnerstag, den 25.09.2014 auf der L519 (Stemeler Straße) eine Meßstelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen eingerichtet wird. Weiterhin werden kreisweit durch die Polizei Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Aus örtlichen und organisatorischen Gründen ist es möglich, daß die Planungen kurzfristig geändert werden müssen. Ein Anspruch auf die Messungen besteht nicht. 

 

 

Pyjama-Nacht im Stemeler Pfarrheim

„Kissenschlacht!!“, so oder so ähnlich schallt es im kommenden Monat aus dem Stemeler Pfarrheim. Der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel lädt alle Kinder ab 8 Jahren zu einer Pyjama-Nacht ins Pfarrheim ein.

Der Verein möchte vom 25. auf den 26. Oktober 2014 in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Pfarrgemeinderat mit den Kindern einen schönen Abend verbringen.

Am Samstag geht es um 19 Uhr los und es werden zunächst gemeinsam Buttons mit den Namen der Kinder gebastelt. Danach geht es dann zur abendlichen Filmenacht, bei der sich jeder bereits in sein warmes Bett kuscheln kann. Unterbrochen wird diese nur durch eine ordentliche Kissenschlacht.

Am Sonntag geht es dann nach dem gemeinsamen Frühstück wieder nach Hause. Die Anmeldebögen werden in Kürze an alle Haushalte verteilt, sind aber auch als Download abrufbar.

Anmeldeschluß ist der 17. Oktober 2014.

JFV_Anmeldebogen Pyjama Party.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.1 KB

Mühlstein enthüllt

Am Sonntagmorgen, den 07. September 2014 waren sicher alle Stemeler Bürger der Meinung, auch das Mühlsteinfest wird, wie schon im Vorjahr die Dorfmeile, im Regen untergehen. Das Denkmal-Komitee Stemel hat wettertechnisch einfach Pech.

Aber schon bei der historischen Wanderung waren die ersten Sonnenstrahlen zu sehen. Ortheimatpfleger und Wanderführer Hubert Wienecke konnte um 11 Uhr rund 20 wanderfreudige Stemeler begrüßen.

Die Wanderung ging in Richtung Sorpesee, von dort über den Lindhövel und Gut Selmke wieder zurück nach Stemel. Unterwegs erläuterte Wienecke den Bau der Röhrtalbahn im Jahr 1898 und die Errichtung des Sorpedammes in der Zeit von 1926 bis 1935 sowie die Hofkapelle auf Gut Selmke, die in diesem Jahr 150 Jahre alt wird.

Herr Ernst Brenscheidt berichtete über die Papierfabrik, doe von Clemens Severin 1836 gegründet und 1912 von Ernst Gallenkamp übernommen worden ist.

Nach der Wanderung erfolgte dann die Begrüßung des Ortsvorstehers Christoph Schulte, der Ratsmitglieder aus Stemel, der Stemeler Vereine mit dem amtierenden Königspaar Alexander Hecking und Laura Wey an der Spitze.

Wienecke bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben, diesen Mühlstein zu errichten. Sein Dank ging an die Familie Brenscheidt, die das Grundstück zur Verfügung gestellt hat und auch sonst sehr hilfreich war, ebenso an Heinz-Otto Brakel, der die Gärtnerischen Arbeiten erledigte sowie auch an die Fa. SIGN, Stefanie Kaiser, die das Hinweisschild gestaltet und produziert hat.

Vorgestellt wurden an dem Nachmittag auch 7 weitere Hinweistafeln, welche in den kommenden Wochen an historischen Häusern in Stemel installiert werden, z.B. am Gut Stemel, an der alten und neuen Schule, am Forsthaus, an der Kirche sowie an der Friedhofskapelle und am Gut Selmke.

Der Ortsvorsteher machte in seiner Ansprache vor dem aufgestellten Mühlstein deutlich, warum die Industrialisierung in unserer Gegend gerade um 1900 so rasant gewachsen ist. Der Hauptgrund ist sicher in der besseren Bildung der Bevölkerung zu sehen, so der Ortsvorsteher. Ein weiterer Grund ist aber auch der Bau der Röhrtalbahn 1898 zu verdanken.

Zum Abschluß der Festansprache enthüllten Ortsvorsteher Christoph Schulte und der Vorsitzende des Denkmal-Komitees Stemel, Hubert Wienecke, den Mühlstein sowie die Hinweistafel mit der Erklärung, warum der Mühlstein aufgestellt worden ist.

Bei guter Unterhaltung durch die „klingenden Vier“ mit ihrer Oberkrainer Musik und zwei Stemeler Tratschtanten, vertreten durch Silvia Nickel und Martina Bahde, haben alle Anwesenden einen schönen Nachmittag verbracht.

 

Ein herzliches Dankeschön ging an alle Besucher für ihre Teilnahme an dem Mühlsteinfest. Der Gewinn aus dem Fest wird für das neu zu errichtende Ehrenmal in Stemel eingesetzt.

 

 

 

Stemeler Senioren auf Reisen

Im Rahmen des Städtischen Altentages für den Ortsteil Stemel haben die Seniorinnen und Senioren die über 100 Jahre alte Goldbäckerei Grote in Langenholthausen besichtigt.

Der Ortsvorsteher Christoph Schulte konnte nicht an der Fahrt teilnehmen, da er beruflich verhindert war. Er hatte Thomas Brand gebeten, in zu vertreten und allen in seinem Namen ein Gläschen Sekt auszugeben und allen einen schönen Nachmittag zu wünschen.

Der Chef des Familienunternehmens „Goldbäckerei Grote, Karl-Heinz Grote, genannt Charly, hat in anschaulicher Art und Weise den Ablauf von der Herstellung des Teiges, der Fertigung der Brötchen bis hin zum Backen in modernen Ofen gezeigt. Nach der Fertigstellung sind es dann die „Grötchen“ von Grote.

Damit der Teig die richtige Konsistenz und Temperatur aufweist und auf was es sonst noch in einer modernen Bäckerei mit insgesamt mehr als 100 Mitarbeitern ankommt, wurde auch von Frau Moni Grote deutlich gemacht. Zum Abschluß der Backvorführung stellte der Chef noch einen riesen Stutenkerl mit Tonpfeifen her. Dieses Backwerk, neben einer Menge „Grötchen“, konnten die Stemeler als Geschenk für den heimischen Kindergarten mit nach Hause nehmen.

Ganz besonders aufmerksam waren die Stemeler Senioren als Charly Grote und sein Sohn Carl Grote von der Einrichtung zweier Bäckereien in Uganda berichteten.

Bei zwei Besuchen in Uganda hatte der Bäckermeister mit einem Team von Fachleuten die unglaubliche Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit der Menschen kennengelernt. Das Team, so berichtet Herr Grote, hat in Uganda mit Erfolg Hilfe zur Selbsthilfe geleistet. Beide von Grote eingerichteten Bäckereien in Uganda produzieren heute mit Gewinn Brot und Brötchen sowie auch Kuchen. Es sind auch weiterhin Besuche in Uganda geplant.

Mit lange anhaltendem Applaus haben die Stemeler Senioren dem Team von der Goldbäckerei Grote ihre Achtung und Bewunderung gezeigt.

Nach dieser umfangreichen und interessanten Bäckereibesichtigung haben die Senioren noch die Kirche in Balve besichtigt. So mancher Stemeler Kirchenbesucher war doch sehr überrascht, so eine schöne Kirche in unmittelbarer Nachbarschaft der Stadt Sundern noch nicht gesehen zu haben.

 

Als Abschluß des interessanten Tages haben die Teilnehmer an dem Ausflug im Restaurant „Haus Habbel“ in Langenholthausen eine leckere Abendmahlzeit eingenommen und sich anschließend auf dem Heimweg nach Stemel gemacht. 

 

 

Mühlsteinfest mit Wanderung

Das Denkmal-Komitee Stemel feiert am Sonntag, den 07. September 2014 ab 11 Uhr sein „Mühlsteinfest“. Das Programm zu dem Fest ist in den letzten Tagen schon an alle Haushalte verteilt worden.

Der Veranstalter möchte insbesondere an die ab 11 Uhr vorgesehene historische Wanderung erinnern. Vorgestellt und erinnert werden soll an die ehemalige Papiermühle 1836 sowie an die Errichtung der Röhrtalbahn 1900 und auch an den Bau des Sorpedamms 1928.

Alle Wanderer erhalten nach der Wanderung ein Zertifikat.

Mit dem möglichen erwirtschafteten Gewinn soll das neue Ehrenmal finanziert werden.  

 

 

Ortsvorsteher Jürgen Hecking verabschiedet

Bei der letzten Bürgerversammlung in Stemel sagte der langjährige Ortsvorsteher Jürgen Hecking „Tschüß“. Sein Nachfolger Christoph Schulte verabschiedete ihn in einem würdigen Rahmen und dankte ihm für seine geleistete Arbeit, die er nun fortsetzen werde.

Jürgen Hecking war seit 2004 Ortsvorsteher des kleinen Röhrdorfes und trat nach 10 Jahren bei der Kommunalwahl nicht erneut für das höchste Amt im Ort an. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, so Hecking in einem Abschiedsbrief an die Stemeler Bürgerinnen und Bürger. Er betonte, daß er nach fast 2 Jahren ohne Ortsvorsteher damals seine Berufung verspürte diesen haltlosen Zustand zu beenden. Er war auch der erste CDU-Ortsvorsteher in dem einst vor allem von Sozialdemokraten geprägten Dorf. Parteifreunden gegenüber konnte er aber ebenso hartnäckig sein wie auch der Verwaltung gegenüber. Er hatte stets ein offenes Ohr für die Bevölkerung und hat in den letzten Jahren viel bewegt. So wurde u.a. nach dem Scheitern eines Sportplatz-Neubaus eine Freizeitanlage mit Beachvolleyball und Bolzplatz in Angriff genommen, die zum Ende dieses Jahres fertiggestellt werden soll, die Fußwege und die Friedhofsmauer wurden erneuert, der Kindergarten und das Feuerwehrgerätehaus ausgebaut, die „aktiven Rentner“ ins Leben gerufen sowie die Friedhofskapelle in private Hände überführt und damit der drohende Abriß verhindert. Die Streuobstwiese am Hölzchen soll spätestens im Frühling des kommenden Jahres fertiggestellt werden. Hier werden der neue und der alte Ortsvorsteher weiter eng zusammenarbeiten und nach Baumpaten suchen.

Auch der Ortsring überreichte dem ausgeschiedenen Ortsvorsteher ein Präsent der örtlichen Vereine und fand viele Dankesworte für die geleistete Arbeit. Der CDU-Ortsverband Stemel bedankte sich für die lange Zusammenarbeit und freute sich, daß „er uns als Kommunalpolitiker ja nicht verlorengeht“, so Alexandra Blume.

 

Die offizielle Verabschiedung folgte Anfang September durch den Bürgermeister, der ebenfalls die Verdienste von Jürgen Hecking noch einmal hervorhob und Christoph Schulte als neuen Ortsvorsteher zum Ehrenbeamten ernannte.

 

 

David Blume und Marie Feuerstein
David Blume und Marie Feuerstein

Marie Feuerstein neue Kinderkönigin

Das Stemeler Kinderschützenfest wurde in diesem Jahr völlig neu organisiert und fand erstmals an der Grillhütte statt. Eine richtige Entscheidung wie sich zeigte. Es wurden zahlreiche Spiele wie Dosenwerfen, Laserschießen, Hockey etc. aufgebaut. Ebenso lud ein Klettergerüst und eine Hüpfburg ein. Vor dem wechselhaften Wetter schütze ein großes Zelt.

Der Vogel hing in diesem Jahr an vier „Wasserbomben“, die von den Königsanwärtern getroffen werden mußten. Eindeutige Siegerin war schließlich die elfjährige Marie Feuerstein, die schließlich alle noch verbliebenen Ballons zum Platzen brachte und sich damit die Königswürde sicherte. Als Prinzgemahl nahm sie sich David Blume (10).

 

Tambourmajor und amtierender Ortsring-Vorsitzender Hubert Schulte erklärte, daß es in Zukunft keinen eigenen Festzug zum Kinderschützenfest mehr geben werde. Die Bürokratie mache es den Vereinen immer schwerer, einem Umzug zu machen. Daher werde das neue Kinderkönigspaar im Festzug beim Schützenfest 2015 mitmarschieren. 

 

 

Jubiläumsfeier beim Jugendförderverein

„Alhoha und herzlichen Glückwunsch“ hieß es am vergangenen Freitag beim Jugendförderverein St. Hubertus Stemel. Mit einer Hawaii-Party ließen Vorstandsmitglieder, Betreuer und frühere Wegbegleiter den Verein hochleben. Eigentlich sollte das Jubiläum zum fünften Geburtstag bereits im letzten Jahr stattfinden, mußte aber aufgrund eines längeren Ausfalls des Vorsitzenden und anschließender Terminüberschneidungen immer wieder verschoben werden und konnte nun, wenn auch mit einem Jahr Verspätung, endlich nachgeholt werden.

Bei einer selbstgemachten Bowle, Solero und Bier sowie einem kalten Buffet konnten es sich die Gäste gut gehen lassen.

Was vor 6 Jahren begann, hat sich heute als feste Größe im Stemeler Vereinsleben etabliert. Der Jugendförderverein bietet jährlich viele Aktionen für Kinder und Jugendliche, so zum Beispiel Ferienfreizeiten mit Übernachtungen im Zelt oder im örtlichen Pfarrheim, Fahrten und Basteltage. Ebenso werden gemeinsam mit der Kirchengemeinde mehrmals im Jahr Kinofilme gezeigt, die sich nach wie vor größter Beliebtheit erfreuen. Aber der demographische Wandel sei inzwischen auch in Stemel zu spüren, so der Vorsitzende Patric Cremer. Auf Dauer müsse man sich mit den anderen Jugendvereinen im Stadtgebiet vernetzten und auch gemeinsame Aktionen und Freizeitangebote anbieten. Es bestünde sonst ein Überangebot bei ohnehin sinkenden Teilnehmerzahlen.

 

Und die nächsten Aktionen des Stemeler Jugendfördervereins lassen nicht lange auf sich warten. Für Oktober ist eine Pyjama-Nacht im Pfarrheim sowie eine Neuauflage des Karaoke-Wettbewerbs geplant. 

 

 

Tagesfahrt des Frauenchores

Alle zwei Jahre macht der Frauenchor Stemel eine Tagesfahrt. In diesem Jahr war es wieder soweit. Am Samstagmorgen, den 16. August 2014 ging es um 8.30 Uhr los. Die Sängerinnen mit ihren Partnern machten sich in einem 5 Sterne-Bus auf den Weg. Die Fahrt ging nach Bad Driburg. Unterwegs, bei Soest, gab es einen Stop auf einem schönen Rastplatz und es wurde allen Teilnehmern ein Sektfrühstück serviert.

Das Wetter hätte etwas besser sein können, aber der guten Laune tat das keinen Abbruch und beim Frühstück ist es den Teilnehmern auch nicht in die Sektgläser geregnet.

Weiter ging es dann nach Bad Driburg. Dort besuchte man die „Manufattura“, das Outlet-Center von Leonardo. Von da aus fuhr der Bus nach Nieheim. Nach einer Führung durch das Culinarium mit Schinken-, Bier-, Käse und Brotmuseum wurden einige dieser Köstlichkeiten auch probiert und so manche leckere Brot-, Wurst- und Käsesorte ist von den Reisenden mit ins Sauerland genommen worden.

 

Auf der Rückfahrt wurde im Hotel Lenninger in Büren zum Abschluß dieses schönen Tages, ein Abendessen serviert. Mit einem frohen Lied auf den Lippen der Sängerinnen endete die Tagesfahrt um 21 Uhr in Stemel. 

 

 

Der große Schornstein der Papierfabrik wurde 1950 abgerissen.
Der große Schornstein der Papierfabrik wurde 1950 abgerissen.

Einladung zum Mühlsteinfest

An der Frankfurter Straße in Stemel ist in den vergangenen Tagen ein Mühlstein aufgestellt worden. Dieser Stein soll an die Errichtung einer der ersten Papiermühlen im Röhrtal erinnern.

Bereits 1836 als Jürgen Dürrefeld das Gut Stemel an den Schwiegersohn Clemens Severin vererbte, begann dieser eine Papiermühle an der Röhr aufzubauen.

Damit verbunden war eine starke Veränderung des Gutes. Weg von der reinen Landwirtschaft hin zur Güterproduktion (Papier) als Einnahmequelle. Herr Severin war auch ab 1887 bis 1894 Gemeindevorsteher der Gemeinde Stemel.

In den Gemeindeprotokollen ist zu lesen, daß die Papierfabrik mehrfach abgebrannt ist, so auch 1904. Clemes Severin baute eine neue Fabrik auf, im heutigen Bereich der Fa. Brenscheidt.

Das hauptsächliche Produkt der Papierfabrik war Verpackungsmaterial. Um dieses Produkt zu erstellen, hatte Severin eine patentierte Maschine entwickelt.

1923 beschäftigte die Papierfabrik 50 Arbeiter und Angestellte.

Am 18. August 1942 wurde die Papierfabrik stillgelegt.

Dazu ist im Gemeindeprotokoll folgendes zu lesen: Der Bürgermeister und Geschäftsführer der Papierfabrik Stemel, Paul Flanhardt, dankt ab. Als Begründung für diesen Schritt gab er die Stilllegung der Papierfabrik an. Die anwesenden Gemeinderäte Franz Schulte, Otto Hefendehl, Anton Hecking und der stellvertretende Bürgermeister Witt nehmen den Rücktritt zur Kenntnis.

Das Denkmal-Komitee Stemel galubt, daß es richtig und wichtig ist, am 7. September 2014 an die Zeit der Papiermühle in Stemel zu erinnern. Wieviele Menschen aus Stemel und Umgebung ihre Familien mit der Arbeit in der Papierfabrik ernährt haben, ist immer wieder in den Gemeindeprotokollen zu lesen.

Um 11 Uhr will man mit dem alten Volkslied „Das Wandern ist des Müllers Lust“ eine kleine historische Wanderung beginnen. Für die Wanderlustigen gibt es ein Wanderzertifikat.

Die Enthüllung des Mühlsteins erfolgt dann um 14 Uhr mit einer kurzen Ansprache des Ortsvorstehers.

 

Um 15 Uhr gibt es „Stemeler Kabarett“, Unterhaltung mit Oberkreiner Musik und Kaffee, Kuchen sowie viele Getränke. 

 

 

Papiersammlung der Schützenbruderschaft

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel führt am Freitag, den 29.08.2014 wieder eine Papieraktion durch.

Das Papier sollte um 17.45 Uhr zur Abholung an der Straße bereit stehen. Die Bruderschaft bedankt sich für die Teilnahme an der Sammlung.

 

 

Bürgerversammlung in Stemel

Zu einer Bürgerversammlung lädt Stemels neuer Ortsvorsteher Christoph Schulte am Montag, den 25. August 2014 um 19.15 Uhr ins Pfarrheim herzlich ein. Themen sind u.a. der neue Freizeitgelände an der Grillhütte, die Streuobstwiese im Hölzchen sowie die Verabschiedung des ehmaligen Ortsvorstehers Jürgen Hecking.

 

 

Einladung zum Kinderschützenfest

Der Ortsring Stemel lädt alle Jungen und Mädchen zum Kinderschützenfest ein, und zwar am Sonntag, den 24. August 2014. Erstmals findet das Fest an der Grillhütte Stemel statt. Beginn ist bereits um 13 Uhr mit dem Abwerfen des Vogels. Anschließend im Programm: Königsproklamation und gemütliches Beisammensein bei Kaffee, Kuchen, Spiel und Spaß. Um 17 Uhr findet zudem eine Verlosung statt. Musikalisch wird das Kinderschützenfest vom Tambourkorps Stemel begleitet.  

 

 

Es wird geblitzt…

Der Fachdienst für Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises gibt bekannt, daß am Freitag, den 22.08.2014 auf der L519 (Stemeler Straße) eine Meßstelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen eingerichtet wird. Weiterhin werden kreisweit durch die Polizei Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Aus örtlichen und organisatorischen Gründen ist es möglich, daß die Planungen kurzfristig geändert werden müssen. Ein Anspruch auf die Messungen besteht nicht. 

 

 

Stemeler Tennisspieler suchen neue Vereinsmeister

Seit einiger Zeit laufen bei der Tennisabteilung des SuS Stemel die Partien zur Ermittlung der Vereinsmeister. Die Endspiele finden am kommenden Samstag, den 16. August 2014 ab 13 Uhr auf der Tennisanlage an der Frankfurter Straße statt.

 

Es werden die Titel im Damen- und Herreneinzel als auch im Herrendoppel gespielt. Tennisinteressierte sind herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.  

 

 

Sorpe in Flammen mit Musik und Feuerwerk

Am 15. und 16. August 2014 ist es wieder soweit - das größte Seefest des Jahres „Sorpe in Flammen“.

Am Freitag, den 15. August beginnt das Fest um 18.30 Uhr mit dem traditionellen Faßanstich auf der Seebühne in Langscheid. Ab 19 Uhr heißt es dann „Italienische Sehnsucht“ mit der „Vanilla Boat Crew“ und „I Ragazzi del Sud“, italienische Köstlichkeiten und Weinverkostung.

 

Am Samstag, den 16. August geht es um 19 Uhr auf der „Langscheider Seite“ los mit den Taikotrommlern. Ab 20.30 Uhr treten dann die „Amigos“ auf. Auf der „Stemeler Seite“ stellen sich zeitgleich die „Sunset Celebration“ vor. Gegen 22.30 Uhr strahlen dann die Promenade und das große Feuerwerk um die Wette. 

 

 

Fahrzeug brennt aus

Zu einem Fahrzeugbrand rückte am frühen Mittwochmorgen (13.08.2014) gegen 6.29 Uhr der Löschzug Sundern ins Industriegebiet „Zum Dümpel“ aus. Dort brannte im Wendehammer, kurz vor der Stemeler Röhrbrücke zum ehemaligen Schmacke-Gelände ein PKW aus. Das Feuer konnte von den einrückenden Einsatzkräften schnell gelöscht werden.

 

Der Löschzug Sundern war mit zwei Fahrzeugen und 17 Kameraden im Einsatz. Die Bransursache ist bisher noch ungeklärt. 

 

 

Probenbeginn bei „Ratze-Fatz“ und dem MGV Sangesfreunde

Am Mittwoch, den 20. August 2014 beginnt der Kinderchor „Ratze-Fatz“ wieder mit der Probearbeit. An diesem Tag will man aber auch gerade zum Ferienabschluß mit einem Grillnachmittag beginnen.

Alle Kinder und Betreuer sowie interessierte Eltern treffen sich um 17 Uhr am Pfarrheim Stemel. Bei Würstchen und kühlen Getränken sind auch Kinder, welche noch nicht dem Chor angehören, herzlich eingeladen mit uns ein paar schöne Stunden zu erleben.

Ab 18.15 Uhr wird natürlich mit viel Elan das neue Musical „Leben im All“ eingeprobt.

 

Nicht nur der Chor „Ratze-Fatz“ hat nach der Sommerpause Probenbeginn. Auch beim MGV ist die Sommerpause beendet.

Die Männer werden sich am Mittwoch, den 20. August im Pfarrheim treffen, um die kommenden Termine (z.B. Chorfest in Oelinghauser Heide) und natürlich das jährliche Adventssingen des Stemeler Frauenchores die entsprechenden Lieder einzuproben.

Zum Probenauftakt sind natürlich alle am Gesang interessierten Männer herzlich eingeladen. Gerade nach der Sommerpause ist es eine gute Gelegenheit, im Chor einzusteigen und bei fröhlichem Gesang das Chorleben zu genießen.

 

Der Vorstand bittet alle Chormitglieder sowohl die des Kinderchores Stemel als auch die des MGV Stemel zahlreich an den Proben teilzunehmen.

 

 

Tagesausflug des Frauenchores Stemel

Der Frauenchor Stemel geht auch in diesem Jahr auf einen Tagesausflug. Das Ziel ist Bad Driburg im Kreis Höxter im Eggengebirge. Die Stadt ist bekannt als Heilbad für ihre Glasproduktion.

Es werden einige sehenswerte Stationen besucht und besichtigt. Los geht es am Samstag, den 16. August 2014 um 8.30 Uhr vom Dorfplatz Stemel.

Unterwegs gibt es ein zünftiges Sektfrühstück, mit bringen sollte jeder Teilnehmer ein fröhliches Herz und gute Laune. 

 

 

Radfahrer stürzt auf Bahngleisen

Ein 45-Jähriger Mann aus Unna war laut Polizeibericht am Samstag vormittag (09.08.2014) im Rahmen des Sauerland Radmarathon auf der L519 in Stemel unterwegs. An der Unfallstelle kreuzt ein Gleiskörper die Straße in stumpfem Winekl. Der Radfahrer kam auf den feuchten Gleisen ins Rutschen und fiel auf die Fahrbahn. Hierbei wurde er schwer verletzt und mußte zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. 

 

 

Verabschiedung der KiTa-Leitung in Stemel

Als am 25. Mai 1993 der Kindergarten in Stemel eröffnet wurde, zog auch ein Stück Lebensqualität mit in das Gebäude und in die Gemeinde Stemel ein.

Nach der Schließung der Volksschule 1975 waren damit die Kinder in das alte Schulgebäude eingezogen.

Bürgermeister Franz-Josef Tigges machte in der Eröffnungsfeier deutlich, wie wichtig diese Einrichtung für das ganze Dorf ist und übertrug die Leitung des Kindergartens an Frau Christiane Lenze.

Seit nunmehr 21 Jahren schwebte der gute, herzliche Geist von Frau Lenze über dieser für Stemel wichtigen Einrichtung. Frau Lenze war es auch, die immer sehr gute Kontakte zum Dorf gehalten hat.

Am 31. Juli 2014 hat eine Abordnung der Vereine unter Führung des Ortsringvorsitzenden Hubert Schulte, des Ortsvorstehers Christoph Schulte sowie auch der Ortsheimatpfleger Hubert Wienecke Frau Christiane Lenze aus der inzwischen zur Kindertagesstätte ausgebauten Einrichtung verabschiedet. Dabei haben alle Anwesenden Frau Lenze für ihre Tätigkeit herzlich gedankt und ihr alles Gute für die Zukunft gewünscht.

 

Mit der KiTa Stemel wünschen sich die Dorfbewohner und Vereine auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit. Vor dem Hintergrund, Kinder in das Dorfleben einzubinden, ist gerade diese Zusammenarbeit sehr wichtig und wir hoffen, daß diese auch weiterhin gelingt.

 

 

 

Jugendförderverein sagt Zoofahrt ab

Aufgrund mangelnder Anmeldezahlen hat der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel die für diesen Samstag (09.08.2014) geplante Fahrt in den Dortmunder Zoo abgesagt. Gründe für die wenigen Anmeldungen sind laut dem Vorsitzenden die vielen Ferienfreizeiten, die im Sommer angeboten werden sowie die allgemeine Urlaubszeit. Ein Ersatztermin ist zunächst nicht vorgesehen. 

 

 

Albert von Braunsbach hielt die Festrede.
Albert von Braunsbach hielt die Festrede.

Gedenkveranstaltung Ester Weltkrieg – Albert von Braunsbach referiert

Mit einer kleinen Gedenkveranstaltung im Stemeler Pfarrheim hat der deutschlandweite „Historikerklub Vier-91“ den Beginn des Ersten Weltkrieges am 1. August 1914 gedacht, an dem die europäische Urkatastrophe ihren Lauf nahm. Erst im April hatte Patric Cremer den Vorsitz des Vereins von dem zuvor verstorbenen Hobbyhistoriker Friedhelm Kazinsky übernommen und die Veranstaltung ins Sauerland geholt. Der renommierte Historiker Albert von Braunsbach aus Köln war als Festredner geladen und kritisierte die Haltung der Bundesregierung, die keine offizielle Gedenkveranstaltung abhielt. „Dies sei man den Millionen Toten schuldig. Es ginge hier nicht um die Schuldfrage.“ Auch der SPD-Politiker und letzte DDR-Außenminister Markus Meckel habe eine derartige Veranstaltung des Bundestages vorgeschlagen, sei jedoch am Widerstand in den eigenen Reihen gescheitert. Auf der anderen Seite begrüßte er die Haltung von Bundespräsident Gauck, der eine ganze Reihe von Gedenkveranstaltungen im französischen Elsaß und in Belgien besuche und damit an die Verpflichtung aller Europäer appelliere, sich für eine bessere Welt zu engagieren. In seiner Rede beleuchtete von Braunsbach die Hintergründe für den Ausbruch des Krieges und den Unwillen der europäischen Großmächte, den drohenden Krieg noch abzuwenden. Die gedankenlose Siegerjustiz und das Versailler Diktat 1919 seien schließlich auch für den nächsten Weltkrieg und den Aufstieg der Nationalsozialisten in Deutschland verantwortlich gewesen, so der Historiker in seiner Festrede. Der Vereinsvorsitzende Patric Cremer überreichte dem Redner als Dank für seine Rede das Buch „Die Schlafwandler – Wie Europa in den in den Ersten Weltkrieg zog“ von Christopher Clark und betonte, daß man die Opfer des Ersten Weltkrieges nicht vergessen dürfe. Wenn niemand ihr Schicksal kenne, ließen sich auch keine Lehren aus der Vergangenheit ziehen. Es gehe um ein Gedenken, das sich der Geschichte stelle und damit auch einen Blick in die Gegenwart und Zukunft werfe.

Zum Abschluß der Veranstaltung gedachte man dann mit einer Schweigeminute der Toten des Weltkrieges.

 

 

Mit dem Jugendförderverein in den Zoo

Zu einem Ausflug in den Dortmunder Zoo lädt der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel am Samstag, den 9. August 2014 alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahren herzlich ein. Die Abfahrt erfolgt um 8.30 Uhr von der Bushaltestelle „Zum Giebel“ (Fahrtrichtung Hachen). Der Preis für Bus, Bahn und Eintritt beträgt 15 EUR/Person.

Anmeldungen ab sofort bei Patric Cremer (Tel. 0151/40782444) oder Ulrike Blome (Tel. 1479) 

 

Anmeldeschluß ist der 5. August 2014.

 

 

Friedhofskapelle offiziell übergeben

Mit einem kleinen Festakt wurde am vergangenen Sonntag (13.07.2014) die Stemeler Friedhofskapelle von der Stadt Sundern an den Ende 2012 gegründeten Förderverein Friedhofskapelle Stemel e.V. übergeben.

Seit 1964 steht die Kapelle auf dem Friedhof und hätte angesichts einer Neubewertung der Stadt Sundern aus Kostengründen abgerissen werden müssen, hätten sich nicht engagierte Bürgerinnen und Bürger für den Erhalt der Friedhofskapelle eingesetzt. Der stellvertretende Bürgermeister Georg Te Pass hob hervor, daß nur eine deutliche Gebührenerhöhung den Erhalt der Kapelle hätte sicherstellen können, gleichzeitig wären diese Gebühren allerdings in derartiger Höhe gestiegen, daß der parteiübergreifende Unterausschuß „Bestattungswesen“ nur die Möglichkeit sah, das Gebäude an einen gemeinnützigen Verein zu übergeben. Damit könnten die Nutzungsgebühren sogar deutlich gesenkt werden.

Der neu gegründete Förderverein erhielt Ende 2013 eine finanzielle Unterstützung durch die Stadt Sundern, benötigt aber weiterhin die Mitarbeit der Mitglieder, um die Kapelle in Stand halten zu können. Der Vorsitzende Alfred Will berichtete, daß der Verein bereits 45 Mitglieder habe, neue aber natürlich immer herzlich willkommen seien.

 

Für den Tag der Übergabe der Friedhofskapelle hatte sich der Verein einiges einfallen lassen. So stellte die Amecker Künstlerin Diemuth Steiner-Baumeister einige ihrer Bilder in der Friedhofskapelle aus. Auch einem Klavierkonzert konnte gelauscht werden. Ab 17 Uhr wurde darüber hinaus ein humoristisches Theaterstück aufgeführt, das die Auferstehung Jesu Christi zum Thema hatte. Die zirka 150 Besucher des Festes ließen es sich bei Kaffee und Kuchen im Festzelt auf dem angrenzenden Parkplatz gut gehen und dankten dem neuen Trägerverein mit Spenden für den bisher gezeigten Einsatz.

 

 

MGV Sangesfreunde auf Reisen….

Die Sängerreise des MGV Sangesfreunde Stemel 1931 am 12. Juli 2014 war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.

Das Lied „Am kühlenden Morgen“ auf dem Parkplatz in Stemel konnte nicht besser gewählt werden. Es war ein kühler Morgen, der sich zum Sonnenscheinwetter über den Tag entwickelte.

Schon zum Frühstück war die gute Stimmung unter der reiselustigen MGV-Familie zu spüren.

Nach der Brauereibesichtigung in Willingen mit anschließendem Mittagessen ging die Reise weiter nach Usseln zur Planwagenfahrt.

Der Höhepunkt der Planwagenfahrt war die Umtaufe des Vorsitzenden Dietmar Scheffer vom Sauerländer Jungen zum hessischen Bürger, mit Diemelwasser direkt an der Quelle.

In der Festscheune der Wilker Mühle gab es Gutes vom Grill mit leckeren Salaten und danach gemütliche Runde bei Akkordeonklängen mit Ulla aus Usseln.

Natürlich wurden vom MGV auch Lieder gesungen, obwohl die Noten auf der Strecke geblieben waren.

Auf der Rückreise ins Sauerland ist der Vorsitzende natürlich wieder ins schöne Sauerland eingebürgert worden.

 

So kann man sagen, daß auch diese Reise wieder in die lange Reihe schöner Fahrten des MGV Sangesfreunde Stemel eingehen kann.

 

 

Adonia Junior-Chor tritt auf

Der Adonia-Junior-Chor führt am Freitag, den 18. Juli 2014 ab 19 Uhr in der Hubertushalle Sundern das spannende Muscial „Verschleppt nach Babylon“ auf. Veranstalter sind die Jugendorganisation Adonia und der Stemeler Alfred Will.

In 14 Songs und humorvollen Theaterszenen setzen die 70 jungen Sängerinnen und Sänger die biblische Geschichte um: Zusammen mit anderen Jugendlichen aus vornehmen Häusern werden Daniel und seine Freunde verschleppt. Sie sollen dort dem gefürchteten König Nebukadnezzar dienen und geraten so in ein gefährliches Abenteuer.

Eine spannende Story, peppige Songs, tiefgründige Texte und tolle Effekte: Die Garantie für ein tolles Musicalerlebnis.

Adonia ist ein Kinder-Projektchor. In nur fünf Tagen haben die Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren das ganze Konzertprogramm erarbeitet und führen es nun auf. Der Name Adonia steht seit 2001 für das Konzerterlebnis für die ganze Familie. Inzwischen nehmen bereits 2900 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter an einem der Projekt-Chöre teil. Aus Stemel ist die 9jährige Leonie Wortmann mit dabei.

 

Der Eintritt ist frei, eine freiwillige Spende zur Kostendeckung aber willkommen.

 

 

Übergabe der Stemeler Friedhofskapelle

Am 13. Juli 2014 feiern die Stemeler Bürgerinnen und Bürger die Übergabe der Friedhofskapelle von der Stadt Sundern an einen gemeinnützigen Verein.

Die Verantwortung liegt dann bei dem Ende 2012 gegründeten Förderverein Friedhofskapelle Stemel e.V.

Für diesen offiziellen Part wird es eine Feier geben, die umrahmt wird durch eine Segnung des neuen Friedhofskreuzes sowie durch eine Bilderausstellung einer Künstlerin aus Amecke. Ab 14 Uhr geht es los mit gesanglichen Beträgen vom MGV Sangesfreunde Stemel. Danach geht es zum offiziellen Teil und die Übergabe der Kapelle durch Vertreter der Stadt.

Während des Nachmittags wird ein Klaviertuose in der Kapelle klassische Stücke auf dem Klavier spielen. Um 17 Uhr gibt es als besonderes Highlight eine geschichtliche Theatervorführung in der Kapelle.

Auf dem nahe gelegenen Parkplatz im Hölzchen ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Ein ganz besonderer Dank geht an die örtlichen Vereine, die den Kuchen gespendet haben. Kühle Getränke sowie Gegrilltes stehen ebenfalls zur Verfügung.

 

Der Vorstand freut sich auf zahlreiche Gäste, auch aus den Nachbargemeinden, so der Vorsitzende Alfred Will. 

 

 

Christoph Schulte neuer Ortsvorsteher – Thema Bezirksausschüsse vertagt

Nach den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 und dem Sieg der erst im Februar diesen Jahr gegründeten Partei „Wir sind Sundern“ (WISU) in Stemel hat sich der Rat der Stadt Sundern am vergangenen Dienstag (17.06.2014) konstituiert. Als Nachfolger von Jürgen Hecking (CDU) wurde Christoph Schulte (WISU) nun zum neuen Ortsvorsteher gewählt.

Als Ratsmitglied und Ortsvorsteher von Stemel möchte der 51jährige IT-Fachmann für Bürger aller Generationen, aller Konfessionen, aller politischen Richtungen, für die Neubürger, die Vereine, die Firmen sowie den Behörden ein Ansprechpartner sein. Gleichzeitig kündigte Christoph Schulte eine Bürgerversammlung für Ende August 2014 an. In diesem Rahmen soll dann auch dessen Vorgänger Jürgen Hecking in einem feierlichen Rahmen verabschiedet werden.

 

Die Forderung der WISU nach Bezirkausschüssen und gleichzeitige Abschaffung des Ortsvorsteher-Amtes wurde auf der letzten Ratssitzung zunächst zurückgestellt und zurück in die Fraktionen gegeben. Der Antrag stieß bei den anderen Fraktionen auf Skepsis und viele Fragen blieben offen. Andreas Bahde räumte schließlich ein, daß der Antrag im Detail noch ausgearbeitet werden müsse. Ein Bezirksausschuß in Stemel sollte ein Pilotprojekt der WISU sein. Man wolle die politische Vielfalt in den Orten mit einem Bezirksausschuß besser abbilden. Aber auch in Stemel solle die Bevölkerung zunächst gefragt werden. Angesichts zahlreicher offener Fragen wurde das Thema „Bezirksausschuß“ zunächst vertragt. Bis dahin soll auch die Verwaltung die rechtlichen Hintergründe und zu erwartenden Kosten prüfen. 

 

 

Sommerfest des Frauenchores

Am Wochenende hat der Sommer begonnen und somit steht auch das Sommerfest des Stemeler Frauenchores vor der Tür. Wie in jedem Jahr, möchte der Chor einen schönen Tag mit seinen Gästen an der Grillhütte in Stemel verbringen. Alle, die Lust und Laune haben, sind dazu herzlich eingeladen. Essen und Trinken ist reichlich vorhanden.

Die Sängerinnen des Frauenchores Stemel haben für alles gesorgt. Natürlich sind auch die kleinen Gäste herzlich willkommen.

Das Sommerfest findet statt am 29.06.2014 an der Grillhütte Stemel ab 11 Uhr.

 

Der Frauenchor Stemel weist an dieser Stelle auch noch einmal auf den Tagesausflug in diesem Jahr hin. Alle aktiven und passiven Mitglieder mit ihren PartnerInnen sind dazu herzlich eingeladen. Die Fahrt findet am 16.08.2014 statt. Anmeldungen nimmt Frau Ursula Lichtenberg (Tel. 02933/1365) entgegen. 

 

 

Der MGV geht auf Reisen….

Der MGV Sangesfreunde Stemel 1931 möchte alle passiven und aktiven Mitglieder zu einer Tagesfahrt einladen. Die Fahrt findet am 12. Juli 2014 statt und geht nach Willingen sowie ins Umland.

Der Tagesablauf ist wie folgt geplant:

Mit dem Lied „Am kühlenden Morgen“ durch den MGV auf dem Parkplatz in Stemel beginnt der Ausflug. Um 8.30 Uhr ist dann die Abfahrt.

Nach kurzer Fahrt können sich die Teilnehmer mit einem guten Frühstück für die Tagesreise ordentlich stärken. In Willingen angekommen, wird die Reisegesellschaft zunächst eine Brauereibesichtigung vornehmen und in den Brauereiräumlichkeiten einen kräftigen Eintopf zu sich nehmen.

Um 14 Uhr ist dann die Abfahrt nach Usseln zur Wilker Mühle geplant, wo der Planwagen auf die Teilnehmer wartet, welcher die Teilnehmer zur Diemelquelle bringt. An der Quelle wartet Kaffee und Kuchen auf die Gesellschaft.

Am Abend ist in der Festscheune der Wilker Mühle ein Grillbuffet aufgebaut und ab 19 Uhr werden lustige Sing- und Schunkelrunden mit einem Akkordeonspieler für einen gemütlichen Ausklang der Tagesreise sorgen.

Die Rückreise nach Stemel ist für 22 Uhr eingeplant.

Die Kosten pro passiven Teilnehmer belaufen sich auf 50,00 EUR. In dem Preis sind folgende Leistungen enthalten: Busfahrt, Frühstück, Planwagenfahrt, Eintopfessen, Kaffee und Kuchen sowie der Grillabend.

 

Anmeldungen werden noch bis zum 01.07.2014 entgegengenommen. Anmeldung bei Dietmar Scheffer (Tel. 02933/4515). 

 

 

Königspaar Bastian & Simone Blume
Königspaar Bastian & Simone Blume

Schützenfest in Stemel - Wer wird Nachfolger von König Bastian?

Vom 14.-16. Juni 2014 feiert die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel ihr traditionelles Schützenfest. 

Zu diesem Fest sind alle Bewohner von Stemel, die Bürger aus den Nachbargemeinden sowie Gäste von nah und fern herzlich eingeladen.

Der Beginn des Schützenfestes wird an den beiden ersten Festtagen wieder durch das Böllerschießen, welches an der Schützenhalle stattfindet, angekündigt.

Geböllert wird am Samstag, dem 14.06.2014 zwischen 16 und 19 Uhr und am Sonntag zwischen 12 und 16 Uhr (voraussichtlich zwischen 20 und 30 Mal).

Der Vorstand um den neuen Brudermeister Franz Wiegenstein hat wieder viele Arbeiten in und um die Halle für das bevorstehende Fest durchgeführt.

Die Vorstandsfrauen und viele Helfer haben die Halle auf Hochglanz gebracht und mit dekorativem Blumenschmuck ausgestattet.

Die musikalische Gestaltung des Festes erfolgt durch das Tambourkorps Stemel unter der Leitung ihres Tambourmajors Hubert Schulte und durch den Musikverein Amecke unter der Leitung ihres Kapellmeisters Willy Kergel.

Musikalische Unterstützung bekommt der MV Amecke am Sonntag im großen Festzug vom Spielmannszug Schreppenberg.

Das Fest beginnt am Samstag um 16.45 Uhr mit dem Antreten an der Schützenhalle. Von dort aus werden die Fahnen im Hause Schramme abgeholt.

Um 17.30 Uhr ist dann die Schützenmesse für die verstorbenen und lebenden Schützenbrüder. Nach der Schützenmesse ist Kranzniederlegung am Ehrenmal für die im Krieg gefallenen Schützenbrüder.

Im Anschluß daran geht es dann zur Vogelstange, wo die Vögel „Flocke“, welcher von Alexander Hecking und „Kai-Uwe“, der von Heinz-Dieter Hecking gebaut wurde, dem Schützenvolk präsentiert werden.

Dann geht es wieder zurück in die Schützenhalle, wo ab 19.30 Uhr bei Musik und Tanz bis in den frühen Sonntagmorgen gefeiert wird.

Am Sonntagmorgen werden die Dorfbewohner bereits um 7.00 Uhr durch das Tambourkorps Stemel geweckt, welches dann die Reveille durchführt.

 

Um 13 Uhr ist dann Antreten der einzelnen Kompanien:

  1. Kompanie: Beim Kompanieführer Frank Bock (Am Hölzchen 24)
  2. Kompanie: Beim Ehrenkompanieführer Heinz-Josef Gerlig (Kindergarten)
  3. Kompanie: Beim Kompanieführer Marvin Hecking (Am Hölzchen 15)

 

Um 14.15 Uhr ist Antreten in der Schützenhalle, von wo aus der große Festzug beginnt. Das Königspaar Bastian und Simone Blume wird mit dem Hofstaat noch einmal durch die Straßen von Stemel geführt, wo dann hoffentlich zahlreiche Besucher an den Straßen stehen.

Mit im Festzug ist auch der Jungschützenkönig Jannik Schulze, Kreisjungschützenkönig Marvin Hecking, Stadtjungschützenkönig Maximilian Schumann sowie die Kinderkönigspaare Lena Neise und Neal Werthschulte sowie Vanessa Hoffmann und Mats Schulte. Darüber hinaus nehmen auch Vertreter des Kreisschützenbundes Arnsberg am Umzug teil. Um 16 Uhr beginnen die Ehrungen für die langjährigen Schützenbrüder und Jubelkönigspaare.

Im Anschluß dieser Ehrungen werden noch Vorstandsmitglieder für Verdienste im Sauerländer Schützenwesen durch den Kreisvorstand geehrt.

 

25 Jahre Königspaar:                 Heinz und Gaby Bierhoff (gesch. Heuel)

40 Jahre Königspaar:                 Wilfried Strohm und Gisela Strohm (+)

50 Jahre Königspaar:                 Valentin Schulte (+) und Jpsefine Hecking (+)

60 Jahre Königspaar:                 Hugo Hecking (+) und Martha Hecking (+)

 

Langjährige Mitglieder im Verein:

 

25 Jahre:                     

Olaf Bierhoff, Frank Bock, Dirk Brakel, Frank Brakel, Horst Schulte, Jörg Sommer und Reiner Tillmann

 

40 Jahre:                     

Werner Deichsel und Gerhard Lembeck

 

50 Jahre:                     

Theo Gerling und Siegfried Sommer

 

60 Jahre:                     

Alfred Blume

 

65 Jahre:                     

Willi Tampier

 

Um 17.30 Uhr erfolgt der Königstanz und um 19 Uhr ist der Kindertanz.

Nachdem Kindertanz gibt es wieder Musik und Tanz bis in den frühen Morgen.

Am Montag beginnt der Tag um 7.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück für alle Schützenbrüder und Schützenschwestern im Speiseraum der Schützenhalle. Um 9.00 Uhr ist Antreten an der Schützenhalle, von wo aus es zur Vogelwiese geht. Dort heißt es dann: „Wer wird Nachfolger von König Bastian Blume?“ Wir hoffen, daß zahlreiche Bewerber sich um die Königswürde bemühen.

Wenn der neue König feststeht, beginnt der Kampf der Jugend um die Würde des Jungschützenkönigs, wo es mit Sicherheit wieder heiß hergeht.

Nach der Proklamation beginnt die Montagsparty, die bis in den späten Abend geht. Um 18 Uhr gibt es dann ein besonderes Highlight. In der Schützenhalle wird das WM-Fußballspiel Deutschland-Portugal auf einer Großleinwand live übertragen. Alle Fußballinteressierten sind zum Public Viewing herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

Der Vorstand bittet die Bewohner aus Stemel an den Schützenfesttagen zu flaggen und hofft auf eine harmonische Feier.

 

 

Oliver Brenscheidt verzichtet auf Ratsmandat

Der bisherige Fraktionsvorsitzende der FDP im Stadtrat, Oliver Brenscheidt, hat seinen Verzicht auf das am 25. Mai 2014 erworbene Ratsmandat erklärt. Völlig überraschend begründete der Stemeler seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik mit beruflichen Hindernissen. „Zum Ende des Wahlkampfes hat sich abgezeichnet, daß für mich das Hobby Politik und die beruflichen Dinge in Zukunft nicht mehr zu vereinbaren sind. Deshalb habe ich dem Bürgermeister meinen Verzicht erklärt“, so Oliver Brenscheidt. Er bleibe aber Parteimitglied und wolle der FDP-Fraktion auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Auf der Liste der FDP ist nun die Juristin Dr. Sabine Riechert-Rother (45) aus Sundern geführt. Sie könnte nun als Nachfolgerin erneut in den Stadtrat einziehen. Ob sie das Mandat auch annehmen wird, ist zunächst unklar. 

 

 

WISU-Fraktion hat sich konstituiert – Andreas Bahde zuständig für Öffentlichkeitsarbeit

Die neu in den Rat eingezogene WISU-Fraktion hat sich zwei Wochen nach der Wahl konstituiert. Einstimmig wurde Hans Klein zum Fraktionsvorsitzenden und Werner Kaufmann aus Enkhausen zu dessen Stellvertreter gewählt. Der Stemeler Andreas Bahde ist zukünftig verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Fraktion. Sven Franke und Christoph Schulte vervollständigen die Ratsfraktion der WISU. „Die Wähler wollen einen Politikwechsel in Sundern, daran werden wir arbeiten“, unterstrich Hans Klein. 

 

 

Vogeltaufe in Stemel

Ganz standesgemäß wurden in Stemel am vergangenen Wochenende die neuen Schützenvögel vom amtierenden Königspaar Bastian und Simone Blume sowie Jungschützenkönig Jannik Schulze getauft. Das hölzerne Federvieh wurde von Alexander Hecking gebaut und vom Königspaar auf den Namen „Flocke“ getauft, was gleichzeitig der Spitzname des Vogelbauers ist.

Der Reichsapfel symbolisiert mit seinen Farben blau und gelb die Farben des Tambourkorps, in dem der Schützenkönig aktiv ist und das rot-weiße Zepter, dessen Zugehörigkeit zum Elferrat in der "KG Rot-Weiß Stemel". 

Der Jungschützenvogel „Kai-Uwe“ stellt einen Papagei mit der Kostümierung des Science-Fiction-Star „Flash Gordon“ dar. Das Kabel anstelle des Zepters und die Glühbirne anstelle des Reichsapfels weisen auf den Beruf des amtierenden Jungschützenkönigs hin. Er ist Elektriker. Der kleine Vogel wurde vom ehemaligen Brudermeister Heinz-Dieter Hecking gebaut, dem das Stemeler Schützenwesen nach wie vor sehr am Herzen liegt.

Bei der Vogeltaufe wurde bereits viel über das anstehende Schützenfest geklönt, das in Stemel vom 14. bis 16. Juni 2014 gefeiert wird.

 

 

Pfarrgemeinderat hat sich konstituiert

Der neugewählte Pfarrgemeinderat der Pfarrvikarie St. Hubertus Stemel hat sich am vergangenen Montag (26.05.2014) nach der Wahl vom 06. April 2014 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengefunden. Zur Sitzung lud Pastor Otto Dalkmann die gewählten und berufenen Mitglieder ein. Berufen wurden Anton Werthschulte, Elisabeth Jaschewski von der Caritas-Konferenz und Claudia Hecking vom Kirchenvorstand. Diese haben die gleichen Rechte wie alle gewählten Mitglieder und sind nun für die kommende Legislaturperiode Mitglied im Pfarrgemeinderat.

In der konstituierenden Sitzung fanden nun die Vorstandswahlen statt: Als Vorsitzender wurde Patric Cremer wiedergewählt, ihm steht erneut Ulrike Blome als Stellvertreterin zur Seite. Elke Wertschulte folgt Anton Werthschulte als Kassiererin. Als Beisitzer sind im Amt: Bianca Feuerstein, Elisabeth Jaschewski, Andrea Meisterjahn, Anton Werthschulte sowie Elke Wiegenstein. In der neuen Amtsperiode möchte man sich verstärkt der Jugendpastoral und der Seniorenarbeit widmen. Desweiteren sei eine neue und möglichst auch barrierefreie Zuwegung zu Kirche und Pfarrheim unerlässlich und von größtem Interesse für die Gemeinde.

 

Bedanken möchte sich der neue Pfarrgemeinderat bei dem ausgeschiedenen Mitglied Silvia Stein, die nach 4 Jahren bereits zum Ende der regulären Amtsperiode im November 2013 ihr Amt niedergelegt und sich nicht erneut für eine Wiederwahl zur Verfügung gestellt hat. Ihr gebühre Anerkennung und der Dank der Gemeinde für Ihren Einsatz der letzten Jahre, so Patric Cremer. 

 

 

Wird Andreas Bahde neuer Ortsvorsteher?
Wird Andreas Bahde neuer Ortsvorsteher?

Überraschungssieg der WISU in Stemel – CDU holt sich Direktmandat

Erst vor etwa 3 Monaten hat sich eine neue Partei im Stadtgebiet gegründet. Die WISU – Wir sind Sundern. Von den 19 Direktkandidaten stammten allein aus Stemel sechs Bewerber von der früheren Bürgerinitiative „Sauberes Röhrtal“. Bei den vergangenen Sonntag (25.05.2014) stattgefundenen Kommunalwahlen erreichte sie nun auf Anhieb im Stadtgebiet über 12 Prozent der Stimmen und wird zukünftig mit 5 Mitgliedern im Rat der Stadt Sundern vertreten. Von diesen fünf Mandatsträgern stammen 3 aus Stemel: Andreas Bahde, Sven Franke und Christoph Schulte.

In Stemel schaffte es die neue Partei sogar mit 7 Stimmen vor der CDU sich den Gesamtsieg im Stimmbezirk Stemel zu sichern, damit kann die WISU den nächsten Ortsvorsteher und Nachfolger von Jürgen Hecking (CDU) bestimmen. Ob Andreas Bahde als Direktkandidat der WISU für den Bezirk Stemel auch den Ortsvorsteherposten annehmen wird, ist zunächst unklar. Das Direktmandat im Wahlbezirk Stemel / Brandhagen eroberte die CDU von der SPD zurück, damit zog der 30jährige Tim Hoffmann in den Rat der Stadt ein.

Verlierer der Wahl war die SPD, die im Stimmbezirk Brandhagen mit Andreas Stein einen knappen Sieg davon tragen konnte, aber wegen des schlechten Abschneidens in Stemel ihr Gesamtziel verfehlte und den Wahlbezirk an die CDU verlor.

Die CDU konnte im gesamten Stadtgebiet 18 von 19 Wahlbezirke direkt für sich entscheiden, erlitt aber im Vergleich zu den Wahlen 2009 herbe Verluste. Damit verlor auch Ratsmitglied Patric Cremer seinen Sitz im Stadtrat, der über die Liste der CDU erneut für den Rat kandidiert hatte.

Die Wahlbeteiligung bereitete den Wahlhelfern Sorge. Nur 54,59 % der Bürgerinnen und Bürger gaben im Stimmbezirk Stemel ihre Stimme ab, dies ist eines der schlechtesten Ergebnisse der letzten Jahre.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Tim Hoffmann, CDU                        100 Stimmen = 29,24 %

Andreas Stein, SPD                        148 Stimmen = 23,68 %

Dr. Dirk Egenolf, FDP                        10 Stimmen =   9,65 %

Thomas Gleisberg, B’90 / Grüne         3 Stimmen =   1,17 %

Stefan Heimann, Die Linke               17 Stimmen =   4,97 %

Andreas Bahde, WISU                     107 Stimmen = 31,29 %

 

 

Zirkus Trumpf bleibt weiter in Stemel

Der Zirkus trumpf verlängert sein Gastspiel an der Stemeler Schützenhalle. Vorstellungen finden am Freitag, 23. Mai bis Sonntag, 25. Mai statt: Freitag und Samstag um 16 Uhr, Sonntag um 15 Uhr. Der Zirkus um Direktorin Michaela Trumpf hofft auf weitere Gäste im Zelt, insbesondere da durch einen technischen Defekt große finanzielle Einbußen hingenommen werden mußten, so die Veranstalterin. Kartenvorbestellungen sind unter 0172/4450675 möglich.

 

 

Papiersammlung der Schützenbruderschaft

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel führt am Freitag, den 23.05.2014 wieder eine Papieraktion durch.

 

Das Papier sollte um 17.45 Uhr zur Abholung an der Straße bereit stehen. Die Bruderschaft bedankt sich für die Teilnahme an der Sammlung. 

 

 

Kandidatenprofile der Kandidaten online

Die Profile der Direktkandidaten der einzelnen Parteien für den Stimmbezirk Stemel sowie die Ortsvorsteherkandidaten sind nun auf unserer Homepage online gestellt. Alle Interessierten können sich vor der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ein Bild von den jeweiligen Kandidaten machen. Leider haben nicht alle Parteien Informationen zu Ihren Kandidaten geschickt. 

 

 

Nachwuchsköche zaubern Drei-Gänge-Menü

Ein voller Erfolg war das Kochduell des Jugendfördervereins Stemel vom vergangenen Sonntag. 14 Kinder nahmen daran teil, wovon jeweils 7 in jeder Gruppe waren. Ein Drei-Gänge-Menü sollte gezaubert werden. Als Vorspeise gab es eine Curry-Möhrensuppe, als Hauptspeise Französische Spaghetti mit frischen Kräutern der Provence und als Nachspeise Schokoladenpudding mit Erdbeeren und Vanillesoße sowie Obstsalat. Gekocht wurde natürlich mit Bewertung. Unter den strengen Augen einer vierköpfigen Jury bestehend aus Guido Hellhake, Daniel Schramme, Steffen Hecking und Markus Rother wurde geschnippelt, gebraten, gekocht und gespült. Die Teamarbeit, die Ordnung und Sauberkeit in den Küchen, die Kreativität beim Tischdecken und natürlich der Geschmack waren einige der Kriterien, die bewertet wurden. Das Essen schmeckte bei beiden Gruppen sehr gut und es machte der Jury und den Betreuern Spaß zu sehen, mit welcher Freude und welchem Ehrgeiz die Kinder bei der Sache waren. Am Ende gewann eine Gruppe ganz knapp. Die Siegehrung zum übernahm dann der Vorsitzende Patric Cremer, der den kleinen Kochprofis den „Goldenen“ und den „Silbernen Löffel“ verlieh. Ein besonderer Dank ging auch an die Küchenhilfen, Laura und Sabine Wey sowie Manuela Stemmer.

 

 

Einladung zum Kompanieschießen

Die Schießsportgruppe Stemel lädt wieder zum alljährlichen Kompanieschießen ein. Am Donnerstag, den 22.05.2014 ab 19 Uhr und am Sonntag, den 25.05.2014 von 10 – 14 Uhr kann geschossen werden. Alle Schützenbrüder sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Alle darüber hinaus interessierten Schießsportinteressierten können zum Schnuppern mal bei einem Training der Schießgruppe vorbeischauen. Diese findet jeden Donnerstag um 19 Uhr in der Schützenhalle Stemel statt.

 

 

CDU-Kandidaten stellten sich vor

Trotz wechselhaftem Wetter war das Frühschoppen des CDU-Ortsverbandes an der Grillhütte gut besicht, so das Resümee der Veranstalter. Die CDU-Kandidaten Tim Hoffmann (Rat) und Alfred Will (Ortsvorsteher) nutzten die Gelegenheit, sich den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen und Fragen zu beantworten. Besonderes Interesse fanden die Herausforderungen für die zukünftige Kommunalpolitik und die weiteren Vorhaben der CDU Stemel sowie der Wunsch nach einem Radweg, für den sich die CDU im Ort stark macht. Man hoffe hier aber auch auf eine verstärkte Unterstützung der anderen Parteien, die ähnliche Forderungen aufgestellt haben.

Auch die Baustelle der neuen Freizeitanlage mit Bolz- und Beachvolleyballplatz, welche hinter der Grillhütte entsteht, fand reges Interesse und wurde in Augenschein genommen. Man rechnet hier mit der Fertigstellung im Spätsommer dieses Jahres. „Dies ist ein deutliches Zeichen an die Jugend, die mit der neuen Freizeitanlage viel mehr Möglichkeiten bekommt, sich sportlich zu betätigen und auszutoben“, so Ortsvorsteher Jürgen Hecking.

Der parteilose Ortsvorsteherkandidat Alfred Will machte deutlich, daß er sich für die Bürgerinnen und Bürger im Ort engagieren wolle. Es gehe nicht um Einzelinteressen oder übergeordneten Parteienideologien, sondern einzig und allein um die Entwicklung unseres Dorfes, so Alfred Will. Dies bedeute vor Ort auch eine größere Einbeziehung der Bürger bei Entscheidungen. Ratskandidat Tim Hoffmann erklärte, daß er mit seiner Kandidatur einen Beitrag leisten wolle für den Zusammenhalt in Sundern. Stemel sei ein wichtiger Wirtschaftsstandort im Stadtgebiet und daher sei auch die Forderung nach einer Umgehungsstraße aktueller denn je. Die Sanierung der L519 (Stemeler Straße) sei eines der wichtigsten Ziele der neuen Wahlperiode. Erst kürzlich war die Hauptverkehrsader zwischen Hachen und Sundern zur schlechtesten Landesstraße im HSK gekürt worden. Darüber hinaus wolle er sich auch für das Ehrenamt stark machen, das die Basis für ein generationsübergreifendes Zusammenleben in Sundern sei, so Tim Hoffmann weiter.

 

Bei frisch gegrillten Köstlichkeiten und kühlen Getränken konnten die Besucher einige schöne und gesellige Stunden an der Grillhütte verbringen. 

 

 

Schützen säubern Ehrenmal

Vorstandsmitglieder der Schützenbruderschaft St. Hubertus Stemel haben das Kriegerehrenmal an der Hubertuskirche von den Spuren der Zeit befreit. Sie säuberten bei einem Arbeitseinsatz das Ehrenmal und die von Moos bedeckten Waschbetonplatten, pflanzten neue Blumen und ließen die Wege in neuem Glanz erstrahlen.

 

Das Ehrenmal wurde zum Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege als Mahnmal gebaut. Vor diesem Ehrenmal wird jedes Jahr am Samstagabend des Schützenfestes ein Kranz niedergelegt und der gefallenen und vermißten Schützenbrüder gedacht. Das diesjährige Schützenfest findet vom 14. bis 16. Juni 2014 statt. 

 

 

Bayerischer Frühschoppen in Stemel

„Ä mords Gaudi“ erwartet wieder alle Gäste, wenn die drei Kompanien der Schützenbruderschaft St. Hubertus Stemel am Donnerstag, den 29. Mai 2014 ihr Kompaniefest als „Bayerisches Frühschoppen“ an der Grillhütte feiern. Beginn ist um 10 Uhr mit Faßanstich. Es werden vor allem bayerische Speisen wie deftige Schweinshaxen, Leberkäs oder Weißwürste angeboten. Die Biere „König Ludwig hell“ und „König Ludwig dunkel“ können in diesem Jahr beide als Faßbier angeboten werden. Für die musikalische Unterhaltung sorgt wieder DJ „Gaudimax’l“, der schon in den letzten Jahren mächtig für Stimmung sorgte und mit dem bis in den Abend hinein gefeiert werden kann. Besonderes Highlight ist die Gaudiolympiade. Alle Schützen und Gäste von Nah und fern sind wieder herzlich eingeladen, gerne auch in bayerischer Tracht. 

 

 

Keine Plätze mehr frei beim Kochduell

Der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel weist darauf hin, daß die maximale Teilnehmerzahl beim anstehenden Kochduell am 18. Mai 2014 bereits erreicht wurde und keine weiteren Kinder mehr teilnehmen können. Sollten sich dennoch noch genügend Kinder melden, besteht die Möglichkeit auf eine Wiederholung des Kochduells. Infos bei Patric Cremer unter 0151/40782444 

 

 

Es wird geblitzt…

Der Fachdienst für Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises gibt bekannt, daß am Mittwoch, den 14.05.2014 auf der L519 (Stemeler Straße) eine Meßstelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen eingerichtet wird. Weiterhin werden kreisweit durch die Polizei Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Aus örtlichen und organisatorischen Gründen ist es möglich, daß die Planungen kurzfristig geändert werden müssen. Ein Anspruch auf die Messungen besteht nicht. 

 

 

CDU lädt zum Politischen Frühschoppen – Kandidat stellt sich vor

Auch in diesem Jahr lädt die CDU wieder alle Stemeler zu einem Frühschoppen an der Grillhütte ein. Am Sonntag, den 11. Mai 2014 besteht für alle Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zu einem Gespräch mit Ortsvorsteher Jürgen Hecking und Ratsmitglied Patric Cremer. Auch Ratskandidat Tim Hoffmann und der parteilose Ortsvorsteherkandidat der CDU, Alfred Will, wollen sich in gemütlicher Runde den Wählerinnen und Wählern vorstellen und stehen ebenfalls für Diskussionen zur Verfügung. Beginn ist um 11.00 Uhr. Für das leibliche Wohl stehen frisch gegrillte Köstlichkeiten sowie kühle Getränke bereit. Der CDU-Ortsverband hofft auf gutes Wetter und zahlreiche Gäste. 

 

 

Saisoneröffnung beim Tennisclub – Mitmachen darf jeder!

Die alljährliche Saisoneröffnung des Tennisclub Stemel findet in diesem Jahr am Samstag, den 3. Mai 2014 statt.

Man möchte nicht nur auf der Tennisanlage einen gemütlichen Nachmittag verbringen, sondern auf dem Tennisplatz. Mitmachen darf jeder!

Ob jung, ob alt, ob Neuling, Theoretiker, ob Ex-Profi, ob Mann, ob Frau!

Der Tennisclub nenntn es „10-Minuten-Turnier“! Jeder gegen Jeden!

Das Beste ist: Es gibt keinen Verlierer. Denn wer verliert, spielt einfach in einer anderen Gruppe und hat dort weiter die Chance auf den Einzug ins Finale.

Alle Interessierten bringen bitte Turnschuhe und bequeme Kleidung mit! Schläger und Bälle werden gestellt.

Der Tennisclub sorgt für Unterhaltung, Verpflegung und einen kurzweiligen Samstag-Nachmittag, der in einen gemütlichen Abend bei Bratwurst, kühlen Getränken und anderen Leckereien ausklingen soll.

Los geht’s ab 13 Uhr.

 

Die Tennisabteilung des SuS Stemel freut sich auf möglichst viele Besucher und Gäste. 

 

 

Kochduell beim Jugendförderverein

Essen kann jeder, aber selber etwas kochen? Das ist gar nicht so schwierig und es ist nicht richtig, daß Kinder nur Spaß an Fastfood und Fertiggerichten haben. Im Gegenteil! Um dies zu beweisen, veranstaltet der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel für Kinder ab 6 Jahren ein Kochduell im örtlichen Pfarrheim. Das Ganze findet am Sonntag, den 18. Mai 2014 statt und startet um 11.00 Uhr.

Die Kinder werden in 2 Gruppen aufgeteilt und treten gegeneinander an. Dafür stehen die Küchen in Pfarrheim und Jugendraum bereit. Nach dem Basteln von Menükarten geht es los mit dem Drei-Gänge-Menü. Es wird geschnippelt, gebraten, gekocht und der Löffel geschwungen. Der Spaßfaktor ist garantiert. Die Gerichte und das Decken der Tische sowie die Anrichtung des Essens werden jeweils von einer Jury bewertet. Selbstverständlich dürfen die Kinder ihre selbstzubereiteten Speisen dann auch selbst probieren.

 

Um einen Teil der Kosten zu decken, wird um einen Beitrag von 10 EUR gebeten. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt und daher ist eine schnelle Anmeldung erforderlich, wenn man seine Kochkünste unter Beweis stellen will. Die Anmeldebögen werden in Kürze an alle Haushalte verteilt. Fragen richten Sie bitte an Ulrike Blome (Tel. 1479), Patric Cremer (Tel. 0151/40782444)

 

 

Der Maibaum wird aufgestellt

Freundschaften fangen mit Begegnungen, irgendwie, irgendwo, irgendwann an und meist ahnt man nicht, daß sie ewig halten.

Beim Maibaumaufstellen am 30. April 2014 um 19 Uhr am Dorfplatz Stemel im aufgebauten Zelt könnte eine tolle Gelegenheit sein, eine Freundschaft zu schließen.

Mit dabei sind: „Ratze-Fatz“ Stemel, der MGV Sangesfreunde, der Tambourkorps Stemel sowie ein Akkordeonspieler. SIE AUCH??

 

Das Denkmal-Komitee Stemel würde sich freuen, Sie als Gäste und den Monat Mai begrüßen zu können. Bei guter Unterhaltung und allem was sonst noch dazugehört, lassen sich bestimmt Freundschaften schließen. 

 

 

Stemeler Feuerwehr rückt aus – Angebranntes Essen in Hachen

Gestern Abend (22.04.2014) heulten die Sirenen in Stemel. Die Feuerwehren aus Stemel, Hachen und Langscheid rückten aus, da sie zu einem vermeintlichen Brand an der Grundschule Hachen gerufen wurden. Ein Zeuge hatte einen Brand gemeldet, da er in der Schule den Rauchmelder gehört hatte. Kurz nach Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, daß das Abendessen in einer benachbarten Wohnung angebrannt war und durch die Rauchentwicklung die Brandmeldeanlage der Grundschule ausgelöst wurde. 

 

 

Stemeler Schützenbruderschaft wagt Neuanfang – Franz Wiegenstein neuer Oberst

Franz Wiegenstein ist neuer Brudermeister der Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel. Es soll nach dem Rücktritt von Friedhelm Fischer auch ein Neuanfang für den Verein sein.

Während der Außerordentlichen Generalversammlung am Karfreitag gab es lediglich drei Tagesordnungspunkte, nämlich die Wahl eines neuen Brudermeisters und Schriftführers sowie die Neuaufnahme von Beisitzern. Als Wahlleiter für die Wahl des neuen Brudermeisters fungierte Ehrenschriftführer Dirk Schwerter. Relativ schnell kristallisierte sich der bisherige Adjutant und Schützenkönig des Jahres 2012/2103, Franz Wiegenstein, als klarer Favorit heraus, nachdem der zweite Brudermeister Gisbert Drefke auf Kandidatur verzichtet hatte. Dieser wurde schließlich von den 54 anwesenden Schützen mit großer Mehrheit gewählt. Sein Nachfolger als Adjutant wurde Guido Hellhake, der damit in den Vorstand zurückgekehrt ist. Schwieriger gestaltete sich die Wahl des neuen Schriftführers. Nach längerer Diskussion stellte sich Patric Cremer schließlich bis zur nächsten Generalversammlung zur Verfügung und wurde von der Versammlung gewählt. Unterstützt wird er vom ehemaligen Schriftführer Uwe Hecking, der seine langjährigen Erfahrungen miteinbringen und den neuen Vorstand damit unterstützen möchte. Als Beisitzer wurden Chris Bruchhage und Markus Struwe wieder in den Vorstand gewählt.

Marvin Hecking berichtete während der Versammlung, daß in der vorhergegangenen Kompanieversammlung der Jungschützen Jann Albaum aus Hachen zum Stellvertretenden Kompanieführer der III. Kompanie gewählt worden ist, nachdem Julian Schulze aus Altersgründen aus den Reihen der Jungschützen ausgeschieden war und dieser Posten ebenfalls neu besetzt werden mußte.

 

„Das Schützenleben soll wieder Spaß machen. Wir wagen einen Neuanfang und die harmonische Stimmung während der Versammlung ist für mich ein gutes Zeichen, daß der Bruderschaftsgedanken auch wieder gelebt wird“, so der neue erste Brudermeister Franz Wiegenstein nach seiner Wahl. Auch einen Neubeitritt konnte man während der Generalversammlung verzeichnen. Dies mache Mut für die Zukunft, so Franz Wiegenstein weiter. Der Vorstand stünde wieder geschlossen zusammen und man ist sich sicher, die Schützenbruderschaft wieder voranbringen zu können. Außerdem steht im kommenden Jahr das Stadtschützenfest in Stemel an. Hier gebe es noch viel zu tun und so appellierte Franz Wiegenstein an seine Schützenbruder, den Verein nach Kräften zu unterstützen. 

 

 

CDU Stemel nominiert Ortsvorsteherkandidaten

Die Stemeler CDU hat in ihrer letzten Mitgliederversammlung wichtige personelle Weichen gestellt: Alfred Will (47) wurde einstimmig für das Amt des Ortsvorstehers von Stemel nominiert.

 

Damit soll Alfred Will ab der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 die Nachfolge von Jürgen Hecking antreten, der nach 10 Jahren nicht erneut kandidieren wird. Zuvor war auch der 30-jährige Tim Hoffmann als Ratskandidat für den Wahlbezirk Sundern-Brandhagen/Stemel nominiert worden. Alfred Will erklärte zu seiner Nominierung: „Ich freue mich auf eine sehr interessante und neue Aufgabe in meinem Dorf. Ich bin mir sicher, daß ich mit Ratskandidat Tim Hoffmann und Ratsmitglied Patric Cremer, der auf der Reserveliste steht, die Zukunft unseres Ortes positiv mitgestalten kann.“ Die Kandidaten gehen daher hoch motiviert in die Wahlen. Bei einem Politischen Frühschoppen am 11. Mai besteht für die Stemeler noch einmal Gelegenheit, mit allen Kandidaten in gemütlicher Runde zu diskutieren.

 

 

Es wird wieder geklappert in Stemel

Das Klappern in der Karwoche ist ein alter Brauch. Jedes Jahr, wenn nach der Überlieferung die Glocken über Ostern nach Rom fliegen, wird dieser schöne Brauch gepflegt. Die Kinder erinnern in dieser Zeit mit ihrem Klappern an die Gebets- und Gottesdienstzeiten.

 

In der Pfarrvikarie St. Hubertus Stemel brechen die Kinder am Karsamstag nach dem Klappern um die Mittagszeit wieder zu einer Haussammelung auf. Der Pfarrgemeinderat bittet die Kinder freundlich aufzunehmen. 

 

 

Bündnis 90/Die Grünen nominieren Thomas Gleisberg als Direktkandidaten

Der Ortsverband Sundern von Bündnis 90/Die Grünen hat seine Kandidaten für die Kommunalwahlen nominiert. Für alle 19 Wahlbezirke im Stadtgebiet Sundern konnten Direktkandidaten benannt werden. Die neuen Namen sollen für frische Tatkraft, neue Ideen und junges Engagement stehen.

„Unsere Gesellschaft ist einem steten Wandel unterworfen. Politik muß auf diese Veränderungen reagieren. Veränderungen lassen sich durch unkonventionelle Ideen „neuer Köpfe“ und dem „Erfahrungsfundus“ der „alten Köpfe“ gut auf den Weg bringen“, so Antonius Becker, der Spitzenkandidat von Bündnis90/Die Grünen.

Neben dem Wahlkampfprogramm, in dem viele der gesetzten „Grünen“-Themen angesprochen werden, ist den Kandidaten von Bündnis90/Die Grünen wichtig, daß Politik immer von der Basisarbeit gelebt hat und in diesem Sinn werden sich die Grünen auch weiterhin engagieren.

Bündnis90/Die Grünen verstehen sich als Vertretung der Interessensgruppen, die basisdemokratische Prozesse anstoßen und entsprechende politische Entscheidungen herbeiführen wollen.

 

Als Direktkandidat für den Wahlbezirk Brandhagen/Stemel nominierten die Grünen Thomas Gleisberg. 

 

 

Osterfeuer in Stemel

Zum „Osterfeuer in der Schale“ lädt die Löschgruppe Stemel als Ausrichter vom Ortsring alle Stemeler Bürgerinnen, Bürger und Kinder recht herzlich ein. Unsere Kommunionkinder und die Jugendfeuerwehr holen um 19 Uhr das Osterfeuer mit Fackeln aus der Kirche zur Grillhütte und zünden damit das Osterfeuer an.

Für das leibliche Wohl ist bei Getränken sowie Bratwurst vom Grill bestens gesorgt.

 

 

„DIE LINKE“ nominiert Stefan Heimann als Direktkandidaten

Drei Wochen nachdem sich die Partei „DIE LINKE“ als Stadtverband in Sundern gegründet hat, ist es nun gelungen Direktkandidaten für alle 19 Wahlbezirke der Stadt und 7 Kandidaten für die Reserveliste für die Kommunalwahlen am 25. Mai zu benennen.

Man habe einen großen Zulauf an Interessenten und Unterstützern zu verzeichnen. Dies zeige, daß das Interesse an linker Politik in Sundern immer stärker werde, so der neue Stadtverband. Das Parteiprogramm, welches momentan vom Vorstand in enger Absprache mit den Mitgliedern, erstellt wird, soll in Kürze auf der Webseite der Partei verfügbar sein.

 

Für den Wahlbezirk 14 „Brandhagen/Stemel“ wurde bei der kürzlich stattgefundenen Wahlversammlung im „Tagwerk“ Stefan Heimann nominiert. Er wird als Direktkandidat der Linken für den Stadtrat kandidieren. 

 

 

Jahreshauptversammlung des SuS Stemel 1930

Der SuS Stemel lädt zu seiner Jahreshauptversammlung alle aktiven und passiven Mitglieder ein. Die Versammlung findet am Donnerstag, den 17. April 2014 im Tennisheim des TC Stemel statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Tagesordnung sieht wie folgt aus:

 

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung
  3. Totenehrung
  4. Protokoll der letzten Mitgliederversammlung von 2013
  5. Berichte und Kassenberichte aus den Abteilungen
  6. Kassenbericht vom Hauptverein
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Kassierers und des Vorstandes
  9. Neuwahl der Kassenprüfer
  10. Verschiedenes

 

 

Der Vorstand wünscht sich eine rege Beteiligung.

 

 

Neuer Pfarrgemeinderat gewählt

Am vergangenen Sonntag (06.04.2014) wurde in der Pfarrvikarie St. Hubertus Stemel ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt. Das Motto lautete „Ein Kreuz – Grenzenlose Möglichkeiten“. Die Wahlbeteiligung lag bei 9,1 %. Von den 41 abgegebenen Stimmen wurden folgende Personen in das Kirchengremium gewählt:

 

Ulrike Blome                   36 Stimmen

Patric Cremer                  38 Stimmen

Bianca Feuerstein           33 Stimmen

Andrea Meisterjahn         27 Stimmen

Elke Werthschulte            34 Stimmen

Elke Wiegenstein             34 Stimmen

 

Silvia Stein ist aus dem Pfarrgemeinderat bereits zum Ende der regulären Amtsperiode am 9. November 2013 ausgeschieden. Sie hat nicht erneut für den Einzug in den Pfarrgemeinderat kandidiert.

 

Dem neuen Pfarrgemeinderat werden neben den 6 gewählten Mitgliedern 3 weitere berufene Mitglieder angehören. Das neu formierte Gremium wird in Kürze zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommen und einen neuen Vorstand wählen. 

 

 

Schranke auf Wanderweg zur Sorpe beschädigt

Am Mittwoch (02.04.2014) beschädigte ein unbekannter Fahrer zwischen 15.30 und 18.00 Uhr eine automatische Schrankenanlage im Bereich des Gutes Selmke in Stemel. Der Fahrer flüchtete augenblicklich und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Er hinterließ einen Schaden von mehreren hundert Euro. Vermutlich handelt es sich bei dem Fahrzeug des Täters um einen Langholztransporter. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Sundern unter 02933 / 90200.

 

 

Mitgliederversammlung beim SuS Stemel 1930 e.V.

Der SuS Stemel 1930 e.V. lädt am Donnerstag, den 17. April 2014 zu seiner Jahreshauptversammlung ins Tennisheim ein. Beginn ist um 19 Uhr.  

 

 

Es wird geblitzt…

Der Fachdienst für Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises gibt bekannt, daß am Mittwoch, den 09.04.2014 auf der L519 (Stemeler Straße) eine Meßstelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen eingerichtet wird. Weiterhin werden kreisweit durch die Polizei Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Aus örtlichen und organisatorischen Gründen ist es möglich, daß die Planungen kurzfristig geändert werden müssen. Ein Anspruch auf die Messungen besteht nicht. 

 

 

Neubesetzung des Vorstandes – Außerordentliche Generalversammlung bei den Schützen

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel lädt alle Mitglieder zu einer Außerordentlichen Generalversammlung am Freitag, den 18. April 2014 in die Schützenhalle ein. Beginn ist um 10.00 Uhr. Nach dem Rücktritt von Brudermeister Friedhelm Fischer und Schriftführer Christoph Knappstein müssen beide Posten neu besetzt werden. Darüber hinaus sollen neue Beisitzer in den Vorstand aufgenommen werden. Der Vorstand hofft auf eine rege Teilnahme.

 

 

Einladung zum Ostereierschießen

Die Schießsportgruppe Stemel lädt am kommenden Samstag, den 5. April 2014 ab 14 Uhr in die Schützenhalle Stemel zum alljährlichen Ostereierschießen ein. Es sind wieder jede Menge an Ostereiern zu gewinnen. Gleichzeitig findet auch noch ein Preisschießen statt. Zu dieser Veranstaltung sind alle am Schießsport interessierten herzlich eingeladen. 

 

 

Frühlingssingen beim Frauenchor Stemel

Das angekündigte Motto des diesjährigen Frühlingssingen vom Frauenchor Stemel konnte besser nicht gewählt sein. Bei herrlichem Sonnenschein und wirklich sehr schön frühlingshaft geschmückten Pfarrheim konnte die Vorsitzende Ulla Lichtenberg viele Gäste begrüßen.

Neben der Chorleiterin, Frau Rita Willecke, die für die leider noch erkrankte Chorleiterin Monika Wittmann, den Frauenchor leitete, konnte die Vorsitzende auch den MGV Sangesfreunde Stemel unter der Leitung von Volker Hüttemeister sowie Ortsvorsteher Jürgen Hecking begrüßen.

Danach tönten dann im wahrsten Sinne des Wortes einige wirklich schöne Lieder.

Den Singreigen eröffnete der Frauenchor mit dem Lied „Der Winter ist vorüber“ alsdann hatte der Chor noch 3 weitere Ohrwürmer für die Gäste.

Der MGV eröffnete seine Liedvorträge mit „Was glänzet der Frühling so licht durch den Hain“ und dem immer noch aktuellen Lied „Die Gedanken sind frei“.

Anschließend wurde das Kuchenbuffet freigegeben und gestürmt. Es geht doch nichts über selbsthergestellte Torten. Die Zeit ging vorüber wie im Flug.

Nach dieser Stärkung wurden zusammen mit den Gästen einige Frühlingslieder gesungen und natürlich auch der Kanon „Es tönen die Lieder“. Man glaubt ja nicht, wie gut das geklappt hat. Frau Willecke machte alle auf die Probeabende aufmerksam, bei soviel guten Stimmen, müsse doch einiges möglich sein.

Die vom Frauenchor selbst hergestellte Bowle sowie der „Frauenchor Spezial“ (Rabaraberlikör) waren schnell vergriffen.

Für den deftigen Hunger gab es noch Flammkuchen und Käsesuppe.

 

Ws war also, wie man so schön sagt, für jeden etwas dabei und ein schöner Nachmittag. Der Frauenchor dankt seinen Gästen für ihr Kommen und hofft, daß es allen gut gefallen hat. Zum Schluß bleibt nur noch zu hoffen, daß die alte Bauernregel stimmt, die da sagt: „Wenn der Frühling Wärme bringt, bis weit in den Herbst die Grille singt“. 

 

 

 

Es wird geblitzt…

Der Fachdienst für Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises gibt bekannt, daß am Dienstag, den 02.04.2014 auf der L519 (Stemeler Straße) eine Meßstelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen eingerichtet wird. Weiterhin werden kreisweit durch die Polizei Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Aus örtlichen und organisatorischen Gründen ist es möglich, daß die Planungen kurzfristig geändert werden müssen. Ein Anspruch auf die Messungen besteht nicht. 

 

 

Neuer Oberst bei der Schützenbruderschaft

Brudermeister Friedhelm Fischer hat am vergangenen Sonntag (30.03.2014) seinen Rücktritt erklärt und scheidet damit aus dem Vorstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel aus. Er bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen für die vergangenen Jahre. 2007 war Friedhelm Fischer zum Oberst und Nachfolger von Heinz-Dieter Hecking gewählt worden.

 

Als Nachfolger bestimmte der Vorstand Gisbert Drefke, der zunächst kommissarisch das Amt des ersten Brudermeisters ausführen wird. Voraussichtlich im August dieses Jahres soll eine Außerordentliche Generalversammlung einberufen und ein neuer Oberst gewählt werden. 

 

 

Einladung zum Frühstück und zu den PGR-Wahlen

Am 05. und 06. April 2014 finden im Pastoralen Raum Sundern Pfarrgemeinderatswahlen statt. Diese stehen unter dem Motto „Ein Kreuz – Grenzenlose Möglichkeiten!“ Der Pfarrgemeinderat St. Hubertus ruft daher alle Gemeindemitglieder auf, sich an den Wahlen zu beteiligen, um die Neubesetzung dieses Gremiums zu bestimmen. Insgesamt stehen 6 Bewerber zur Wahl. Gewählt werden kann in der St. Hubertus-Kirche am 6. April 2014 von 08.30 bis 09.00 Uhr und von 09.45 bis 10.30 Uhr. Auch eine Briefwahl ist möglich. Die Briefwahlunterlagen sind im Pfarrbüro, Enkhauser Str. 30 (Tel. 02935/1003) erhältlich.

 

Der sonntägliche Gottesdienst beginnt bereits um 09.00 Uhr, zu dem ebenfalls herzlich eingeladen wird. Im Anschluß an die Hl. Messe findet ein gemeinsames Frühstück im Pfarrheim statt. Der Wahlvorstand hofft auf eine gute Beteiligung und auf ein paar schön gesellige Stunden im Pfarrheim. 

 

 

SPD nominiert Andreas Stein als Direktkandidaten

Der Stadtverband der SPD hat seine Kandidaten für die Kommunalwahl am 25 Mai 2014 aufgestellt und geht mit viel Optimismus in den Wahlkampf. „Es ist an der Zeit, die absolute Mehrheit der CDU zu brechen“, so der neue Spitzenkandidat auf der Liste, Fraktionsvorsitzender Jürgen ter Braak.

Als Direktkandidat für den Wahlbezirk 14 (Brandhagen/Stemel) wurde in der Delegiertenkonferenz der SPD Andreas Stein nominiert. Er will damit die Nachfolge von Klaus Schulte antreten, der sich nicht erneut zur Wahl stellte. Andreas Stein ist Vorsitzender Schießgruppe Stemel, verheiratet und hat zwei Kinder.

„Mit unseren Kandidaten haben wir eine starke Truppe von Erfahrenen und Neulingen zusammen“, zeigt sich Stadtverbandsvorsitzender Michael Stechele zufrieden.

Neben den personellen Entscheidungen wurde auch intensiv das Programm für die nächsten Jahre diskutiert. „Investitionen in die Jugend sind unsere Zukunft. Aufsuchende Jugendarbeit, Verbesserungen im Bildungsbereich, ein Sunderner Bündnis für Ausbildung und gut bezahlte Arbeitsplätze sind Schwerpunkt unseres Programms“, so Jürgen teer Braak.

 

Neben diesen Punkten wurden auch die Dorf- und Innenstadtentwicklung, die Verkehrssituation und die Chancen der Reaktivierung der Röhrtalbahn intensiv diskutiert. Die SPD sieht in der Röhrtalbahn die größte Chance, die Überlastung der Straßen kurz und mittelfristig zu lindern. 

 

 

FDP nominiert Dr. Dirk Egenolf als Direktkandidaten

Die FDP Sundern hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 25 Mai 2014 aufgestellt. Für alle 19 Wahlkreise konnten Direktkandidaten nominiert werden.

„Eine positive Stimmung und ein gutes Team mit starken Argumenten“, resümierte FDP-Chefin Dorothee Thiele über die aufgestellten Kandidaten. Man möchte sein gutes Ergebnis aus 2009 noch verbessern. „Gerade nach der vergangenen, schwierigen Zeit in Sundern gibt es noch eine Menge zu tun“, so Fraktionschef Oliver Brenscheidt. Er selbst wird bei diesen Wahlen nicht in seinem Heimatbezirk Stemel/Brandhagen antreten, sondern stattdessen im Wahlbezirk Hachen-Nord, wo auch die Nelliusstraße liegt, für dessen Namenserhalt sich Oliver Brenscheidt im Rat eingesetzt hatte.

Die Stadt müsse sich wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, so die FDP. Für die Wirtschaft und den Einzelhandel müsse das Ziel sein, den Kaufkraftabfluß umzukehren.

 

Als Direktkandidat der FDP für den Wahlbezirk 14 (Brandhagen/Stemel) wurde Dr. Dirk Egenolf gewählt. Er ist im Kirchenvorstand St. Laurentius Enkhausen aktiv, verheiratet und selbständiger Zahnchirurg in Neheim. 

 

 

LESERBRIEF zu „CDU fordert rasche Sanierung der Stemeler Straße“

Seit mehr als 60 Jahren hat die CDU die Macht in Sundern, über lange Jahre hat die CDU auch die Macht in Bund, Land und Kreis.

Zur Zeit sind drei Ratsmitglieder verschiedener Parteien aus dem kleinen Dorf Stemel im Rat der Stadt Sundern, ebenfalls hat die CDU einen MdB und einen MdL aus unserer Region.

Und trotzdem gelingt es nicht, endlich die schon lange notwendige Sanierung der Stemeler Straße zu realisieren? Da läuft doch irgendetwas falsch!

Denn daß eine Straßensanierung dringend notwendig ist, steht ja außer Zweifel. Und statt mit provokanten und lächerlichen Überschriften wie „Stemel erstickt im Verkehr“ von dieser Sachlage abzulenken und mal wieder die vollkommen überflüssige Umgehungsstraße zu fordern, sollte man gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um bei Straßen.NRW eine Verbesserung zu erreichen.

Denn es wäre auch lärmtechnisch gewonnen, wenn die zahlreichen Straßenlöcher und Unebenheiten beseitigt würden und man wie in Hachen über eine gut geteerte Straße fahren könnte.

 

 

Hubert Wienecke, Stemel

 

 

Es tönen die Lieder, der Frühling kehrt wieder….

Unter diesem Motto möchte der Frauenchor Stemel den Frühling begrüßen und lädt daher wieder zum jährlichen Frühlingssingen ein. Jeder ist natürlich herzlich willkommen.

Mit Singen, Kaffeeklatsch, kleinem Imbiß, Bowle und viel Gemütlichkeit will man die ersten warmen Sonnenstrahlen begrüßen.

 

Das Frühlingssingen findet statt am Sonntag, dem 30. März 2014 um 14.30 Uhr im Pfarrheim von Stemel. Der Chor würde sich freuen, wenn man recht viele Gäste begrüßen darf.  

 

 

Frühjahrsputz im Pfarrheim

Der Pfarrgemeinderat St. Hubertus Stemel bittet alle Gemeindemitglieder sich an einer erneuten Putzaktion im Pfarrheim zu beteiligen. Es wird darum gebeten, sich mit Eimern und Reinigungsmitteln auszustatten, um das Pfarrheim wieder auf Hochglanz zu bringen. Insbesondere die Fenster müssen geputzt werden. Der Arbeitseinsatz findet am Dienstag, den 25. März 2014 ab 16.30 Uhr statt. Man bittet um rege Beteiligung. 

 

 

Bürgersprechstunde der CDU Stemel

Unter dem Motto „Wo drückt der Schuh?“ lädt der CDU-Ortsverband Stemel wieder alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Sprechstunde ein. Die Bürgersprechstunde findet am Sonntag, den 23. März 2014 von 10 bis 12 Uhr im Speiseraum der Schützenhalle statt. Als Ansprechpartner stehen zur Verfügung: CDU-Vorsitzende Alexandra Blume sowie Patric Cremer als Ratsmitglied. 

 

 

CDU fordert rasche Sanierung der Stemeler Straße

Schlaglöcher, Spurrillen, Unebenheiten in der Fahrbahn. „Und es passiert nichts,“ beklagen die Mitglieder der CDU Stemel.

Die L519 (Stemeler Straße) ist eine der meist befahrenen Straßen im Stadtgebiet Sundern, über die sich de facto der gesamte Verkehr zwischen den beiden Zentren Hachen und Sundern abspielt. Die Fahrbahndecke wurde seit vielen Jahrzehnten nicht mehr grundlegend erneuert und wenn, dann nur notdürftig geflickt. Die Schlaglöcher erstrecken sich inzwischen über die gesamte Fahrbahnlänge. Für Anwohner bedeutet dies vor allem unnötiger Lärm und für Fußgänger und Radfahrer wahre Stolperfallen beim Überqueren der Fahrbahn. „Wie lange sollen die direkten Anwohner noch hingehalten werden?“ Seit 2009 hatte der CDU-Ortsverband insgesamt drei Mal Anträge an die Stadt gestellt, beim zuständigen Landesbetrieb für Straßenbau NRW eine Erneuerung der Fahrbahndecke einzufordern. Bisher ohne nennenswerten Erfolg. Die kürzliche Aussage des ehemaligen SPD-Ratsmitgliedes, Mathildis Schmitz-Hengesbach, verwundert die CDU vor Ort hingegen sehr. Sie schrieb in einem Leserbrief Anfang diesen Jahres, daß „die Belastung für Stemel dermaßen groß ist, wage ich zu bezweifeln. Die meisten Wohnhäuser stehen weit ab von der Straße, nur wenige sind direkte Straßenanlieger.“ Ratsmitglied Patric Cremer kritisiert die Haltung der SPD in diesem Punkt stark und bezeichnete diese als „realitätsfern“. Nach einem erneuten Antrag des CDU-Ortsverbandes habe selbst Straßen.NRW die Notwendigkeit entsprechender Sanierungsmaßnahmen eingesehen. Zitat: „Die technische Notwendigkeit der Maßnahme ist nach wie vor unumstritten“. Mit einer Bilderdokumenation hatten sich die CDU-Vorsitzende Alexandra Blume, Ortsvorsteher Jürgen Hecking und Patric Cremer an den Landesbetrieb gewandt. „Wir wollten damit unsere Forderung noch einmal unterstreichen.“, so Alexandra Blume. Ein weiteres Problem sieht der Ortsvorsteher in der Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Dies sei bereits seit Jahren ein Mißstand und man könne hier nur an die Autofahrer appellieren, die Geschwindigkeit einzuhalten. Die Überquerung der Stemeler Straße sei für Fußgänger mittlerweile sehr gefährlich, zumal das Fahrzeugaufkommen kontinuierlich zugenommen habe.

 

Da aufgrund der Entscheidungen der rot-grünen Landesregierung die Errichtung einer Umgehungsstraße wieder einmal in weite Ferne gerückt ist, müsse zumindestens die Landstraße und Hauptverkehrsader in Sundern wieder in einen guten Zustand gebracht werden. Aufgrund der zugewiesenen Finanzmittel zur Erhaltung der Landesstraßen ist es Straßen.NRW auch in 2014 nicht möglich, die dringend erforderliche Baumaßnahme zu realisieren. Verbucht werden konnte zumindest ein kleiner Teilerfolg. So ist die Dringglichkeit der Stemeler Straße für die Priorisierung in den Folgejahren mittlerweile auf einen der vorderen Ränge vorgerückt. Der Umfang umfaßt ungefähr den Streckenbereich zwischen dem Knotenpunkt L519 / K34 (Richtung Langscheid) und der ersten Zufahrt zum Betriebsgelände „Lübke und Vogt“. So wartet man seitens der CDU nun gespannt auf die entsprechende Programmplanung für 2015. „Die Straßensanierung muß so schnell wie möglich kommen“, so Ratsmitglied Cremer abschließend.

 

 

Eine Kerze kommt nach Stemel….

Im Februar 2014 wurde für alle katholischen Kirchengemeinden in der Stadt Sundern der neue „Pastorale Raum Sundern“ errichtet. Pfarrer Michael Schmitt übernahm damit die Verwaltung der 13 Pfarreien und Pfarrvikarien im Stadtgebiet. 

 

In der zentralen Errichtungsfeier in Sundern Ende Januar und der formalen Auflösung des Pastoralverbundes „Kirchspiel Enkhausen“ soll nun auch in der Pfarrvikarie St. Hubertus Stemel eine kleine Errichtungsfeier stattfinden. Eine große Kerze des neuen Pastoralen Raumes Sundern, die den Umriß der Stadt samt Stadtwappen zeigt, geht auf die Reise in die einzelnen Gemeinden. An diesem Wochenende wird die Kerze auch in Stemel halt machen und eine kleinere Kopie der Kerze in Stemel entzündet. Sie soll dort für die nächsten zwei Jahre bis zur vollständigen Umsetzung der „Überplanung der Seelsorge-Einheiten“ brennen. Die Kerze wird am Sonntag, den 16. März 2014 im Gottesdienst um 9.00 Uhr durch Vertreter des Hachener Pfarrgemeinderates übergeben. Mit dieser kleinen Feier beginnt dann der Sonntagsgottesdienst. Alle Gemeindemitglieder sind hierzu herzlich eingeladen.  

 

 

„Ratze-Fatz“ besucht Matinee zu „Aschenputtel“

Am Sonntag, den 9. März 2014 machten sich 16 Kinder des Kinder- und Jugendchores „Ratze-Fatz“ schon früh am Morgen auf, um nach Dortmund zu fahren.

Die Eisenbahn, Abfahrt 9:08 Uhr in Neheim-Hüsten, mit Umsteigen in Schwerte, war das etwas andere Beförderungsmittel (statt Auto) um dort hinzukommen.

Pünktlich um 9:33 Uhr war der Kinder- und Jugendchor in Dortmund am Hauptbahnhof, von da waren es nur einige hundert Meter bis zum Platz der Alten Synagoge, an dem sich das Opernhaus befindet.

Mit Absicht hatten die Organisatoren der Reise nach Dortmund eine Matinee ausgesucht. Eine Matinee sollte die Chorkinder langsam an eine Oper heranführen.

Die Dramaturgin der Oper, Wiebke Hetmanek, erläuterte sehr anschaulich den Inhalt der Opa „Aschenputtel“. „In ganz Europa“, so die Dramaturgin, „kennt man das Märchen von der ungeliebten Steiftochter, die tagein, tagaus in der Asche vor dem Herd schläft bis eines Tages ein Prinz erscheint und ihre Herzensgüte allen anderen Gütern vorzieht. Aschenputtel wird sie genannt, Cinderella, Cendriloon oder Cenerentola wie in Italien. Hier komponierte Gioacchino Rossini 1817 die wohl erfolgreichste Opernfassung des variantenreichen Stoffes – und vermutlich die temporeichste.

Der Regisseur Erik Petersen trug den Anwesenden der Matinee die Einblicke in die Inszenierung der Oper von Gioacchino Rossini vor.

Leider sind beim Vortragen der Operninhalte nicht sehr viele Aktionen gezeigt worden, aber alles in allem war der Besuch in Dortmund sehr erlebnis- und informationsreich.

Ein leckeres Eis und natürlich der Besuch einer Pizzeria in Sundern haben den wirklich schönen Tag bei herrlichem Wetter abgerundet.

Ein Dankeschön durch die Chorleitung ging an den Chorleiter, der die Chorkinder bei der Ankunft in Neheim am Bahnhof begrüßte und auch an die Erwachsenen, die zur Betreuung der Kinder mitgefahren waren.

Die Meinung aller Teilnehmer war, daß ein solcher Tagesausflug gern wiederholt werden sollte. Schön wäre es auch, wenn dann noch einige Kinder mehr begrüßt werden könnten.

 

Da wieder ein Musical aufgeführt werden soll, werden dringend neue Chormitglieder gesucht.

 

 

Kompanieversammlungen der St. Hubertus-Schützen

Am Samstag, den 22. März 2014 finden die Kompanieversammlungen aller drei Kompanien der Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel in der Schützenhalle statt. Alle Schützen sind herzlich eingeladen. Beginn der Versammlungen ist um 19 Uhr. 

 

 

 

Mitgliederversammlung der Tennisabteilung

Am Samstag, den 22. März 2014 findet die Mitgliederversammlung der Tennisabteilung des SuS 1930 e.V. Stemel statt. Beginn der Versammlung ist um 18 Uhr im Clubheim des TC Stemel. 

 

 

CDU Stemel nominiert Kandidaten für die Kommunalwahl

Der CDU-Ortsverband Stemel nominiert am Mittwoch, den 12. März 2014 um 19 Uhr im Speiseraum der Schützenhalle seinen Rats- und Ortsvorsteher-Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai. Desweiteren werden Ortsvorsteher Jürgen Hecking und Ratsmitglied Patric Cremer über aktuelle Themen berichten. Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder und Partiefreunde herzlich eingeladen. 

 

 

Förderverein zieht positive Bilanz / Spenden und neue Mitglieder stets willkommen

Der Förderverein Friedhofskapelle Stemel hat kürzlich seine Mitgliederversammlung im Pfarrheim abgehalten.

Der Vorsitzende Alfred Will konnte in der Versammlung auch gleich drei neue Mitglieder begrüßen. Schriftführer Michael Lehmann gab in seinem Rechenschaftsbericht einen Überblick über das Vereinsgeschehen ab. Alfred Will und Ratsmitglied Patric Cremer erläuterten kurz den aktuellen Sachstand bezüglich der Verhandlungen mit der Stadt Sundern. Hier steht man kurz vor der Vertragsunterzeichnung, man müsse lediglich die Eintragung ins Vereinsregister abwarten. Mit der außerordentlichen Generalversammlung im Januar konnten hier alle beim Amtsgericht Arnsberg noch bemängelten Punkte der Satzung geändert werden und man befinde sich auch hier nun im Endspurt. Die von der Stadt Sundern zugesicherte Unterstützung in Höhe von 2.000,00 EUR habe man ebenfalls erhalten. Insgesamt konnte Kassierer Franz Wiegenstein daher eine gesunde Kassenlage präsentieren. Da aber in diesem Jahr die Friedhofskapelle nebst Leichenhalle neu gestrichen und ansprechender hergerichtet werden sollen, sind Spenden, aber auch neue Mitglieder immer willkommen, so der Vorsitzende Alfred Will. Desweiteren plant man nach dem Vertragsabschluß mit der Stadt eine offizielle „Übergabefeier“ sowie die Weihe des neuen Friedhofskreuzes, das von Ortsheimatpfleger Hubert Wienecke und Markus Struwe vor zwei Jahren erstellt worden ist. Ebenso möchte man den Verein und die festgelegten Nutzungsgebühren der Bevölkerung bei der nächsten Bürgerversammlung noch einmal vorstellen. Im vergangenen Jahr waren hierzu bereits die örtlichen Vereine informiert worden.

Bei den Vorstandswahlen gab es nur kleine Veränderungen. Patric Cremer stand für den Posten des Stellvertretenden Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung, bleibt dem Verein jedoch als Beisitzer erhalten. Als neue zweite Vorsitzende wurde daraufhin die bisherige Beisitzerin Michaela Schumacher gewählt. Schriftführer Michael Lehmann wurde in seinem Amt bestätigt.

Zum Abschluß zeigte Alfred Will der Versammlung vier Bilder der Künstlerin Elke Frommhold, die ihren neuen Platz in der Kapelle finden sollen und erläuterte die christliche Symbolik der einzelnen Bilder. Damit soll die bisher triste Kapelle auch einen Farbtupfer bekommen.

 

 

 

„Bei der ganzen Narrenpracht, in Stemel wird getanzt und gelacht“

Die KG „Rot-Weiß“ Stemel startet ihre große Prunksitzung am Tulpenfreitag.

Am Donnerstag, den 27.02.2014 geht es zunächst zur Schlüsselübergabe ins Rathaus nach Sundern. Die Präsidenten der heimischen Karnevalsvereine fiebern schon der Schlüsselübergabe entgegen. Sie wollen die Regentschaft der Stadt übernehmen.

Am 28.02.2015 (Tulpenfreitag) wird die Stemeler Schützenhalle angeheizt. Die große Prunksitzung startet pünktlich um 19.11 Uhr (Einlaß ab 18 Uhr). Es sind alle aus Nah und Fern gern gesehene Gäste, die Spaß an der Freud haben. Der Präsident Andreas Albaum gibt dann die Bühne für die Akteure frei. Es wird wieder ein buntes Programm mit Bütt, Tanz und Show geben.

Am großen Karnevalsumzug am Sonntag (02.03.2014) nehmen sie zum 39. Mal teil. Den ersten Prunkwagen bauten sich die Elferratsmitglieder im Jahr 1977. Nach mehrmaligen Um- und Neubauten wurde der alte Wagen an die „Flotte Kugel“ verkauft. Er dient noch heute als Kinderprinzenwagen. Ein weiterer Prunkwagen der KG Stemel wird von den Ehrensenatoren der Flotten Kugel genutzt. Der aktuelle Prunkwagen steht zur Abfahrt bereit. Zu den Hochzeiten des Kinderkarnevalsumzuges wurden zusätzlich noch Motivwagen gebaut.

 

Die Generalprobe für die große Prunksitzung am Tulpenfreitag findet am 26.02.2014 ab 18 Uhr statt. Die Generalprobe ist sehr wichtig und alle Akteure herzlich eingeladen.

 

 

 

Windkraftanlage am Energiehof geplant

Der Umwelt- und Planungsausschuß der Stadt Sundern informiere kürzlich über ein neues Bauvorhaben in Stemel. So wird am Energiehof eine 28 Meter hohe Windkraftanlage enstehen. Bei dieser Höhe könne die Stadt nicht einschreiten, berichtete der kommissarische Amtsleiter Michael Schäfer. 

 

 

Papiersammlung der Schützenbruderschaft

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel führt am Samstag, den 22.02.2014 wieder eine Papieraktion durch.

 

Das Papier sollte um 10 Uhr zur Abholung an der Straße bereit stehen. Die Bruderschaft bedankt sich für die Teilnahme an der Sammlung. 

 

 

Sebastian Berg aktiv in der neuen Bürgerinitiative

In Sundern wurde jüngst eine neue Bürgerinitiative gegen Verharmlosung von Rassismus und gegen Nazistraßen gegründet. Rund 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtgebiet nahmen an der Veranstaltung teil, die von Stefan Lange und Sebastian Booke initiiert worden war.

Mit der Bürgerinitiative wollen die Beteiligten ein deutliches Zeichen setzen für Demokratie und Toleranz. „Es geht darum, ein Netzwerk zu bilden mit dem Ziel, die Nelliusstraße in Hachen umzubenennen“, erklärte der neue Vorsitzende Klaus-Rainer Willecke aus Kuschißhagen. Damit solle klargestellt werden, daß Sundern eine weltoffene, demokratische und tolerante Stadt sei. „Wir wollen nicht so dastehen, als hätten wir aus der Geschichte nichts gelernt.

Wichtig sei es, ein Bewusstsein über die Grenzen Hachens hinaus zu wecken und eine hohe Wahlbeteiligung beim anstehenden Bürgerentscheid gegen die Nelliusstraße zu erreichen. „Es geht nicht nur um eine Straße in Hachen – das hat auch Bedeutung für alle anderen Bürger in Sundern“, machte die Politikwissenschaftlerin Barbara Vielhaber klar.

Bürgermeister Lins unterstrich erneut die Bedeutung der wissenschaftlichen Arbeit von Werner Neuhaus, Peter Bürger und Michael Gosmann. Man müsse diese Arbeit für jeden Bürger zugänglich machen, denn nach der Lektüre sei es „für jeden Demokraten unmöglich, gegen eine Umbenennung der Nelliusstraße zu sein.“

Der Vorwurf der Bürgerinitiative „Nelliusstraße bleibt Nelliusstraße“ sei unter anderem, daß man sich nicht der eigenen Geschichte stelle und verweist stets auf die damaligen Zeitumstände. Dies sei aber nicht richtig. Man stelle sich der Geschichte und setze sich damit auseinander. Daher müsse mit der Straßenumbenennung in Hachen ein deutliches Zeichen gesetzt werden, so Barbara Vielhaber weiter.

Dem neuen Arbeitskreis gehört auch der Stemeler Sebastian Berg an. Er erklärte, man müsse sich auch mit der Gegenwart beschäftigen, nicht nur mit der Vergangenheit. „Nationalsozialistische Tendenzen sind überall auf dem Vormarsch,“, so Berg weiter. Er selbst wurde bereits in der Vergangenheit Opfer rechtsextremer Gewalt.

 

In ca.3 Wochen möchte der neue Arbeitskreis den Mitgliedern der Bürgerinitiative, der auch Ratsmitglied Patric Cremer angehört, die ersten Ergebnisse und deren Ideensammlung vorstellen. 

 

 

Stemeler Bürgerinitiative ist Mitgründer einer neuen Partei

Die politische Landschaft im Stadtgebiet Sundern ist um eine Partie reicher. Die großen Bürgerinitiativen Sunderns haben sich entschlossen, ihre Kräfte zu bündeln und eine neue Partei mit dem Namen „Wisu – Wir sind Sundern“ gegründet.

Aufgrund ihrer Erfahrungen mit der bisherigen Lokalpolitik und dem „mühsamen Ringen“ um Transparenz bei politischen Entscheidungen, haben sich die Bürgerinitiativen nun zusammengeschlossen.

Die Wisu möchte bei den kommenden Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 antreten und sich für eine neue Politik in Sundern einsetzen. Im Zentrum ihrer Politik soll der Bürger stehen, der für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt und ihrer Ortsteile im Vordergrund stehen soll.

Der Amecker Hans Klein von der Bürgerinitiative „Amecke 21 – Für einen sanften Tourismus“ wurde zum Vorsitzenden der neuen Partei gewählt. Aus Stemel und der Bürgerinitiative „Sauberes Röhrtal“ sind dabei: Andreas Bahde als 1. Stellvertretender Vorsitzender, Sven Franke als Schatzmeister und Karen Brand als Beisitzerin.

 

„Die Wisu will den Bürger in Sundern ernst nehmen und ihm zu einer Mitbestimmungsmöglichkeit im Rat verhelfen“, so Mitinitiator Andreas Bahde. „Wir sahen keine andere Möglichkeit mehr, als durch eine Freie Wählerinitiative endlich Bürgerbeteiligung und Bürgerwillen in Sunderns Politik Gehör zu verschaffen. Wir wünschen uns, daß sich Bürgerinnen und Bürger aus allen Ortsteilen bei uns engagieren.“

 

 

Der Vorstand des DKS
Der Vorstand des DKS

Komitee bring Denkmal-Projekt voran

„Ziel ist die Fertigstellung des neuen Ehrenmals im kommenden Jahr“, so formulierte Ortsheimatpfleger Hubert Wienecke das klare Ziel des Denkmal-Komitees Stemel bei der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim. Im Rahmen der üblichen Regularien verlas Schriftführer Patric Cremer die Protokolle der letzten beiden Versammlungen vor. Es wurde deutlich, daß sich seit der Gründungsversammlung im Juni 2012 inzwischen viel getan hat. Auch Kassierer Hubert Schulte konnte in seinem Bericht über eine stabile Kassenlage Auskunft geben.

Durch einen Zuschuß des Aktionskreises „725 Jahre Stemel“ und des Ortsringes sowie diverse Veranstaltungen wie das Maibaum-Aufstellen und die Dorfmeile auf dem Gut Stemel konnten entsprechende Gelder eingenommen werden, um das Ziel der Versetzung und Sanierung des Stemeler Ehrenmals voranzubringen und in Angriff nehmen zu können.

Hubert Wienecke, der zunächst die Historie seit den 20er Jahren noch einmal erläuterte, konnte einen umfangreichen Jahresbericht vorweisen und einige Erfolge verkünden. So hat sich die Stadt Sundern bereit erklärt, daß der Baubetriebshof die Flächen entsprechend herrichten und das „alte“ Ehrenmal abreißen wird. Für die Neugestaltung des Denkmals konnte der Seidfelder Bildhauer Thomas Greitemann gewonnen werden, dessen Vater bereits das Relief des heutigen Ehrenmals erstellt hat. Dieses soll wie auch die Namenstafeln saniert und in das neue Denkmal aus Anröchter Grünsandstein eingefügt werden. Außerdem sind Stelen geplant, deren Anzahl die Zahl der Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege widerspiegeln soll.

Beim Tagesordnungspunkt Wahlen verabschiedete der Vorsitzende Hubert Wienecke den bisherigen 2. Vorsitzenden Klaus Schulte und Beisitzer Friedhelm Fischer, die aus dem Vorstand ausgeschieden sind. Er dankte beiden ganz besonders für deren geleistete Arbeit in den letzten zwei Jahren. Der bisherige Beisitzer Günter Blume wurde schließlich zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt. Als neue Beisitzer stellten sich erfreulicherweise Gisbert Drefke und Markus Struwe zur Verfügung.

Der Terminkalender für 2014 sieht neben dem Maibaum-Aufstellen auch eine Gedenkstunde in Erinnerung an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren vor sowie die Aufstellung eines Mühlsteines in der Nähe des Bahnhofes in der Frankfurter Straße, das an die ehemalige Papierfabrik erinnern soll. Desweiteren sucht man weiter Rezepte für Torten und Gebäck für das geplante „Stemeler Rezeptbuch“. Diese können mit einem entsprechenden Bild noch beim Vorstand eingereicht werden.

 

Der harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung schloß sich noch eine gemütliche Stunde im Kreis der teilnehmenden Vereinsmitglieder an.

 

 

 

Agathafeier der Feuerwehr

Die Agathafeier der Löschgruppe Stemel beginnt am Samstag, den 8. Februar 2014 um 17.30 Uhr mit einer Heiligen Messe zu Ehren der Schutzpatronin. Der MGV Sangesfreunde wird den Gottesdienst feierlich umrahmen. Im Anschluß ist gemütliches Beisammensein im Feuerwehrgerätehaus. Dazu sind alle Aktiven sowie alle Kameraden der Jugendfeuerwehr eingeladen. 

 

 

Elternbesprechung bei „Ratze-Fatz“

In Bild und Wort wurden die Aktivitäten des letzten Jahres vorgetragen. Das besondere Ereignis, das Musical „Tuishi pamoja wurde natürlich besonders hervorgehoben, ganz klar. Den Kindern und auch dem Chorleiter sowie der Kita „Die kleinen Strolche“ aus Stemel wurde noch einmal herzlich gedankt für die super Leistung bei den Auftritten.

Die weiteren Auftritte des Chores, z.B. beim Maibaum-Aufstellen, bei der Dorfmeile und auch bei der Jubilarehrung des KCV Arnsberg sowie beim Adventssingen sind alle hervorragend beim Publikum angekommen.

Diese guten Leistungen konnten nur Dank der Arbeit des Chorleiters Volker Hüttemeister in insgesamt 39 Proben im Jahr 2013 erzielt werden. Auch der Chorleiter versäumte es nicht, den Kindern für die gute Mitarbeit bei den Proben und Auftritten zu danken.

Der Kurzbericht zu den Finanzen ist sehr positiv ausgefallen. Auch für das kommende Jahr 2014 sind die anstehenden Kosten abgedeckt und es wird auch noch ein kleiner Überschuß verbleiben.

Die anwesenden Eltern und Chormitglieder haben vorgeschlagen, in diesem Jahr wieder ein Musical einzuüben und im Herbst 2014 das Muscial aufzuführen. Wenn alle mitmachen, sollte dieser Vorschlag auch in die Realität umgesetzt werden.

Alle Anwesenden wurden gebeten, neue Chormitglieder zu werben. Außerdem wird der Vorstand auch in der kommenden Zeit wieder Werbung an den Schulen durchführen.

In der Versammlung wurde verabredet, in der Zukunft keinen Beitrag mehr zu erheben. Spenden werden natürlich gern entgegengenommen.

Der Vorsitzende Dietmar Scheffer unterstrich in seiner Abschlußrede noch einmal „jedes Kind über 7 Jahre und Jugendliche bis 16 Jahren können Mittwochs ab 18.15 Uhr ins Pfarrheim Stemel kommen und mitsingen. Wir, der MGV und auch der Chor „Ratze-Fatz“ freuen uns, wenn viele kommen“.

Folgende Termine wurden bekannt gegeben:

09.03.2014                   Opernbesuch „Aschenputtel“ in Dortmund

29.03.2014                   Singforum in Balve-Garbeck, KCV Arnsberg

30.04.2014                   Maibaum-Aufstellen

27.09.2014                   Chorfest Oelinghauser-Heide

Herbst 2014                  Aufführung des Musicals

 

07.12.2014                   Adventssingen

 

 

Der Vorstand seit 2012
Der Vorstand seit 2012

Generalversammlung des Denkmal-Komitees

Das Denkmal-Komitee Stemel lädt alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Mitglieder des DKS zu seiner jährlichen Generalversammlung ein. Die Versammlung findet am Sonntag, den 16. Februar 2014 im Stemeler Pfarrheim statt. Beginn ist um 17 Uhr.

Auf der Tagesordnung sind folgende Punkte aufgeführt:

 

  • Bericht des Vorsitzenden zur Vergangenheit

 

Das neu zu errichtende Kriegerdenkmal muß finanziert werden, darum ist natürlich der Kassenbericht sehr wichtigt. Außerdem bittet der Vorstand die Anwesenden, ein Urteil über die vergangene Arbeit abzugeben. Bei dem Blick in die Zukunft soll über die Vorhaben und Termine für das Jahr 2014 und 2015 gesprochen werden.

Zum Beispiel:

·         Wann ist der Beginn der Bauarbeiten an der Erneuerung des Ehrenmales

·         Maibaum-Aufstellen am 30. April 2014

·         Das Erstellen eines Rezeptheftchens für Torten und Gebäck

·         Die Enthüllung eines Erinnerungsmühlsteines in der Nähe des Bahnhofes Stemel

·         Die Erinnerung an den Ausbruch des 1. Weltkrieges in einer kleinen Feierstunde

·         Die Organisation zu einem Militärkonzert 2015

·         und natürlich die Organisation der Dorfmeile auf dem Gut Stemel

 

Albert Einstein war es, der einmal sagte:

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.

 

Daran angeknüpft, bittet der Vorstand um eine gute Beteiligung zur Versammlung, damit jeder seine Meinung zu dem Vorhaben vorbringen kann.

 

 

Der Vorstand erhofft sich eine harmonische und erfolgreiche Generalversammlung 2014 und im neuen Jahr wieder mehr wollen zu können und weniger müssen zu müssen.

 

 

JFV Stemel plant viele Aktionen in 2014

Zufrieden konnte man bei der letzten Generalversammlung des Jugendfördervereins St. Hubertus Stemel am vergangenen Sonntag (02.02.2014) auf das vergangene Jahr zurückschauen.

Finanziell unterstützt wurden in 2013 die Jugendfeuerwehr zu ihrem 25jährigen Jubiläum sowie die Kirchengemeinde, die dieses zur Deckung der Renovierungskosten im Jugendraum verwendet hat. Höhepunkt des vergangenen Jahres war aber die „Superhelden-Nacht“ in den Herbstferien. Hier standen zahlreiche Prüfungen der „kleinen Helden“ auf dem Programm, die die Mädchen und Jungen furchtlos gemeistert hatten. Auch der Bastelnachmittag zum Muttertag wurde von den Kindern gut angenommen, ebenso wie die Kino-Tage, die in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Pfarrgemeinderat gezeigt werden.

Bei den Vorstandswahlen wurde Guido Hellhake zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, nachdem Klaus Schulte im Januar seinen Rückzug aus dem Vorstand angekündigt hatte. Als Beisitzerin wurde Laura Wey bestätigt, da sie in 2013 für den vorzeitig ausgeschiedenen Marvin Hecking kommissarisch in den Vorstand nachgerückt war. Neu im Vorstand sind Hubert Wienecke und Markus Rother, die sich als Beisitzer zur Verfügung gestellt haben.

 

Für 2014 stehen eine ganze Reihe neuer Termine auf dem Programm. So ist im Mai ein „Kochduell für Minis“ und im November eine Aktion „In der Weihnachtsbäckerei“ geplant, wo zusammen Plätzchen für die Advents- und Weihnachtszeit gebacken werden sollen. Desweiteren ist im Herbst ein Karaokewettbewerb in Zusammenarbeit mit Frauenchor und MGV geplant sowie ein Ausflug in einen Freizeitpark. Auch eine kleine Jubiläumsfeier, die im letzten Jahr leider nicht durchgeführt werden konnte soll im Sommer 2014 nachgeholt werden. Bei örtlichen Veranstaltungen wie dem Maibaum-Aufstellen oder dem Aufstellen eines Mühlsteines in der Nähe des Bahnhofes bat das Denkmal-Komitee zudem um Unterhaltung der Kinder- und Jugendlichen.

 

 

 

Ehrungen beim Tambourkorps

Zur Jahreshauptversammlung des Tambourkorps Stemel konnte der 1. Vorsitzende Hubert Schulte in der Schützenhalle Stemel wieder zahlreich erschienene fördernde und aktive Mitglieder begrüßen.

Im Rahmen der üblichen Regularien gab Schriftführer Dominik Schulte einen umfangreichen Überblick über die Termine und Aktivitäten des abgeschlossenen Jahres.

Kassierer Sebastian Schröder konnte in seinem Bericht über eine stabile Kassenlage Auskunft geben.

Die Ehrung der Jubilare durch den 1. Vorsitzenden Hubert Schulte schloß sich den Berichten an. Seit 20 Jahren sind Christoph Feldmann und Alexander Hecking als aktive Spielleute in den Reihen des Tambourkorps. Sie wurden dafür mit einem Orden ausgezeichnet.

Die silberne Vereinsnadel erhielten für Ihre 25jährige Treue zum Verein die Mitglieder Martin Hecking und Dirk Schwerter.

Eine Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft konnte Michael Wey überreicht werden.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Friedhelm Gerling mit der goldenen Vereinsnadel und der Ernennung zum Ehrenmitglied geehrt.

Beim Tagesordnungspunkt Neuwahlen wurde der 2. Vorsitzende Stefan Fischer für die nächsten 4 Jahre durch die Versammlung im Amt bestätigt. Ebenso wurden die Beisitzer Frank Brakel und Fabian Scheffer für weitere 4 Jahre von den Anwesenden gewählt.

Das Fazit zur Jugendarbeit im Tambourkorps fiel auch für das vergangene Jahr 2013 positiv aus. Trotzdem soll das Werben um weitere Jugendliche weiter betrieben werden.

Zum Thema SEPA wurden die Vereinsmitglieder über den aktuellen Stand der Dinge und die nächsten Schritte des Vereins informiert. Dieser Umstellung sieht man gelassen entgegen.

Der prall gefüllte Terminkalender für 2014 wurde grob umrissen. Die musikalische Begleitung der Schützenfeste in Stemel, Hachen, Langscheid und Hagen steht ebenso auf dem Programm wie die Teilnahme an verschiedenen Freundschaftstreffen. Desweiteren hat das Tambourkorps für das Jahr 2014 den Ortsring-Vorsitz im Dorf übernommen und wird an den zahlreichen innerörtlichen Aktivitäten teilnehmen.

 

Der harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung schloß sich noch die ein oder andere gemütliche Stunde im Kreis der teilnehmenden Vereinsmitglieder an.

 

 

Frauenchor spendet für Sitzpolster in der Kirche

Der Frauenchor Stemel hat nun an Pastor Otto Dalkmann eine Spende von 350,00 EUR überreicht. So war es während der Generalversammlung des Frauenchores beschlossen worden. Mit der Spende soll der Kirchengemeinde geholfen werden, neue Sitzpolster für die Hubertus-Kirche anzuschaffen.

In der Versammlung waren ebenfalls die Termine für das Jahr 2014 besprochen worden: Frühlingssingen, Sommerfest, Tagesfahrt, Martinszug und das Adventssingen.

 

Zudem wurden die fleißigsten Sängerinnen des vergangenen Jahres geehrt. Keine Probe versäumte Gisela Ritter. Je eine Fehlprobe hatten Waltraud Blume und Marita Cramer zu verzeichnen. Zwei Mal fehlten Renate Albaum und Resi Pauleck, drei Fehlproben hatte Ingrid Gerling, die in diesem Jahr 15 Jahre Vorstandsarbeit leistet. 

 

 

Mitgliederversammlung beim Förderverein

Der Förderverein Friedhofskapelle Stemel (e.V.) lädt zu seiner jährlichen Generalversammlung ein. Die Versammlung findet am Montag, den 10. Februar 2014 im Stemeler Pfarrheim statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Tagesordnung sieht wie folgt aus:

 

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Ordentlichen Generalversammlung
  4. Aufnahme von neuen Mitgliedern
  5. Protokoll der Außerordentlichen Generalversammlung vom 12.01.2014
  6. Jahrsbericht 2012/2013
  7. Kassenbericht
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Wahlen

a)       Schriftführer

b)       Beisitzer

c)       Kassenprüfer / Ersatz-Kassenprüfer

  1. Vorschau 2014
  2. Verschiedenes

 

Alle Mitglieder und Interessierten sind zu dieser Versammlung herzlich eingeladen.

 

 

 

Elternbesprechung bei „Ratze-Fatz“

Die Eltern der Chorkinder des Kinder- und Jugendchores „Ratze-Fatz“ sind zu einer Besprechung am Montag, den 3. Februar 2014 um 18 Uhr ins Stemeler Pfarrheim herzlich eingeladen.

Das Jahr 2013 ist bereits vergangen und der Kinderchor hat ein wirklich schönes Jahr hinter sich gebracht.

Die Aufführung des Musicals sowie weitere Auftritte des Chores haben sowohl dem Chorleiter wie den Kindern, den Eltern, aber auch den Großeltern und vielen anderen Besuchern viel Freude bereitet.

Zu einer solchen Zusammenkunft gehört natürlich auch der Blick nach vorn in die Zukunft. Besprochen werden soll ein Ausflug mit den Kindern in die Oper nach Dortmund, die Aufführung eines neuen Musicals im kommenden Jahr, Termine für 2014 sowie das Werben von weiteren Kindern und Jugendlichen für den Chor.

Alle diese sowie auch weitere Probleme sollen gemeinsam besprochen und erörtert werden. Da, wo es erforderlich ist, sollen Verbesserungen erarbeitet werden.

 

In der Hoffnung, daß die Eltern Zeit haben, an der Besprechung teilzunehmen und die Ergebnisse positiv für die Kinder und Jugendlichen ausfallen, freuen sich die Betreuer des Kinder- und Jugendchores „Ratze-Fatz“ Stemel auf einen informativen Abend.

 

 

Wahlen beim Jugendförderverein

Der Jugendförderverein St. Hubertus Stemel lädt alle Mitglieder, Freunde und Förderer sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, den 02. Februar 2014 zur Generalversammlung in den Speiseraum der Schützenhalle ein. Beginn ist um 10.30 Uhr. Neben einer Vorschau auf die geplanten Aktivitäten im neuen Jahr, stehen vor allem Vorstandswahlen an. Neben dem Stellvertretenden Vorsitzenden müssen auch Schriftführer und Beisitzer neu gewählt werden. Desweiteren steht eine Satzungänderung auf der Tagesordnung.

 

 

Wahlen bei der Schützenbruderschaft

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1876 e.V. Stemel lädt alle Mitglieder zu ihrer Jahreshauptversammlung am Samstag, den 01. Februar 2014 in den Unterbau der Schützenhalle ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Es stehen vor allem Vorstandswahlen an, so müssen u.a. der 2. Brudermeister, der Jugendwart, der Fähnrich und der Kompanieführer der Jungschützen neu gewählt werden. Desweiteren steht der beantragte Ausschluß von Ehrenoberst Fritz Mintert auf der Tagesordnung.

 

 

Neuer Pastoraler Raum Sundern

Mit diesem Jahr 2014 beginnt in den katholischen Kirchengemeinden in der Stadt Sundern die Errichtung des Pastoralen Raumes. Sie wird etwa zwei Jahre dauern. Bei der letzten Überplanung der Seelsorgeeinheiten im Erzbistum Paderborn wurde festgelegt, daß diese 15 bis 25.000 Katholiken umfassen soll, innerhalb der Stadt leben ca. 20.000.

Die zentrale Errichtungsfeier des beginnenden Prozesses findet am kommenden Freitag, den 31. Januar 2014 um 19 Uhr in der St. Johannes-Kirche in Sundern statt. Die kirchlichen Vereinsgremien und alle Gläubigen aus den Gemeinden der bisherigen vier Pastoralverbünde, die ab dem 1. Februar den neuen Pastoralen Raum Sundern bilden, sind ganz herzlich dazu eingeladen.

Der Gottesdienst findet in Verbindung mit der Abendmesse am Freitag statt, damit die Geistlichen, die ansonsten durch die Sonntagsmessen in den 19 Gottesdienststationen der Stadt gebunden sind, daran teilnehmen können und die einzelnen Gottesdienste dort nicht ausfallen müssen. Dechant Hubertus Böttcher wird an dem Gottesdienst teilnehmen, die Predigt halten und den Verantwortlichen das sogenannte Starter-Paket überreichen.

Eine große Kerze, die Schwester Elisabeth vom Wittener Karmelitinnen-Kloster geschaffen hat, wird entzündet und darf auf die Reise durch die Gemeinden des Pastoralen Raums Sundern gehen. Am 15./16. März 2014 wird die Kerze auch in der St. Hubertus-Kirche zu Stemel ihren Halt machen. Die Kerze trägt – wie die 19 kleineren Kerzen, die anschließend in den Gemeinden und Gottesdienststationen verbleiben, den Umriß der Stadt Sundern und das Stadtwappen.

 

Pfarrer Michael Schmitt als Leiter des Pastoralen Raumes übernimmt am 1. Februar die Verwaltung der 13 kirchenrechtlich errichteten Pfarreien und Pfarrvikarien.

 

 

Jahreshauptversammlung im Kindergarten

Der Förderverein „Die Großen Strolche“ lädt zu seiner jährlichen Hauptversammlung ein. Die Versammlung findet am Donnerstag, den 30. Januar 2014 in den Räumen des Kindergartens statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Tagesordnung sieht wie folgt aus:

 

  1. Begrüßung
  2. Festlegung der Tagesordnung
  3. Verlesen des Protokolls mit anschl. Genehmigung
  4. Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden
  5. Kassenbericht der Kassiererin
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Wahl des Kassiers/Kassiererin
  8. Aussicht / geplante Anschaffungen für 2014
  9. Verschiedenes

 

 

Über eine rege Beteiligung aller Mitglieder und Interessierten würde sich der Vorstand sehr freuen. Die Versammlung ist öffentlich. 

 

 

Generalversammlung des Frauenchores

Leider konnte der ursprünglich geplante Termin für die Generalversammlung nicht wahrgenommen werden. Nun aber lädt der Frauenchor Stemel am Dienstag, den 21. Januar 2014 zur Versammlung ein. Beginn ist um 19 Uhr im Pfarrheim. Es stehen unter anderem Wahlen auf der Tagesordnung.

 

Alle aktiven und passiven Mitglieder sind herzlich eingeladen. 

 

 

Außerordentliche Mitgliederversammlung beim Förderverein

Der Förderverein Friedhofskapelle Stemel (e.V.) lädt zu einer außerordentlichen Generalversammlung ein. Die Versammlung findet am Sonntag, den 12. Januar 2014 im Stemeler Pfarrheim statt. Beginn ist um 18 Uhr.

Die Tagesordnung sieht wie folgt aus:

 

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Außerordentlichen Generalversammlung
  3. Protokoll der Gründungsversammlung vom 09.12.2012
  4. Satzungsänderung

 

 

Alle Mitglieder sind zu dieser Versammlung herzlich eingeladen. 

 

 

Jahreshauptversammlung bei der Schießgruppe

Die Schießgruppe der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Stemel lädt zu ihrer Jahreshauptversammlung ein. Die Versammlung findet am Samstag, den 11. Januar 2014 im Speiseraum der Schützenhalle statt. Beginn ist um 20 Uhr.

 

Alle aktiven und passiven Mitglieder sind zu dieser Versammlung herzlich eingeladen. 

 

 

Jungschützen sammeln Weihnachtsbäume ein

Traditionell findet zu Beginn des neuen Jahres wieder eine Weihnachtsbaumsammelaktion der Jungschützen statt. Die ausgedienten Bäume werden am Samstag, den 11. Januar 2014 ab 11 Uhr eingesammelt, um sie zu entsorgen.

 

Die Stemeler werden daher gebeten, Ihre Weihnachtsbäume rechtzeitig an den Straßenrand zu legen. Die Abholung erfolgt wieder gegen eine kleine Spende. 

 

 

Jahreshauptdienstbesprechung der Feuerwehr

Am Samstag, den 4. Januar 2014 findet um 19 Uhr die Jahreshauptdienstbesprechung der Löschgruppe Stemel im Feuerwehrgerätehaus statt. Dazu sind alle Aktiven, die passiven (fördernden) Mitglieder, Jugendfeuerwehr sowie die Ehrenabteilung recht herzlich eingeladen. Die Tagesordnung wird am Tage bekanntgegeben.